Kein TV-Vertrag Boxstall Universum kündigt allen Mitarbeitern

Der auslaufende Fernsehvertrag mit dem ZDF führt bei der Hamburger Universum Box-Promotion zu drastischen Maßnahmen: Deutschlands erfolgreichster Boxstall hat allen Mitarbeitern im Verwaltungsbereich zum 31. Juli gekündigt. Die Angestellten hoffen jetzt auf einen neuen TV-Vertrag.
Box-Promoter Klaus-Peter Kohl, (r.): "Wir haben bis heute keinen neuen TV-Vertrag"

Box-Promoter Klaus-Peter Kohl, (r.): "Wir haben bis heute keinen neuen TV-Vertrag"

Foto: Stuart Franklin/ Bongarts/Getty Images

Hamburg - Dem Unternehmen von Promoter Klaus-Peter Kohl fehlt durch den Absprung des ZDF, das den am 31. Juli auslaufenden TV-Vertrag nicht verlängert hat, jährlich eine Summe von 15 bis 20 Millionen Euro. "Wir haben bis heute keinen neuen Vertrag. Deshalb mussten wir diesen Schritt machen. So sind die Mitarbeiter rechtzeitig informiert", sagte Kohl der "Bild"-Zeitung.

Die Kündigung der Mitarbeiter ist jedoch nicht gleichbedeutend mit dem Aus des Unternehmens. Boxer und Trainer, die selbständig sind und eigene Verträge mit dem Unternehmen aushandeln, sind von der Maßnahme nicht betroffen. Im Mai und Juni setzt Universum die Verhandlungen mit möglichen Fernsehpartnern fort. Führen diese zum Erfolg, sollen den Mitarbeitern neue Verträge angeboten werden.

Die von Universum bis zum 31. Juli geplanten Veranstaltungen finden statt. Am 22. Mai steigt der frühere Schwergewichtsweltmeister Ruslan Chagaev in Rostock gegen den Australier Kali Meehan in den Ring. Der Sieger darf WBA-Weltmeister David Haye aus Großbritannien herausfordern. Dreifach-Weltmeisterin Ina Menzer verteidigt am 3. Juli in Stuttgart ihre Federgewichtstitel der Verbände WBC, WBO und WIBF. Zudem plant Universum am 17. und 31. Juli Veranstaltungen.

mib/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.