Kickboxen Theiss verliert überraschend WM-Gürtel

Bittere Niederlage für Christine Theiss: Die deutsche Kickboxerin hat sich erstmals in ihrer Karriere geschlagen geben müssen. Damit verlor die 33-Jährige in ihrem vorletzten Kampf auch den WM-Titel. Theiss fordert nun eine Revanche.
Kickboxerin Theiss: Heftiger Niederschlag in Runde fünf

Kickboxerin Theiss: Heftiger Niederschlag in Runde fünf

Foto: Felix Hörhager/ dpa

Hamburg - 22 Kämpfe in Folge hatte Kickbox-Weltmeisterin Christine Theiss gewonnen, jetzt musste sie sich erstmals geschlagen geben. Im vorletzten Kampf ihrer Karriere unterlag die 33-Jährige der Russin Olga Stawrowa in München nach Punkten und verlor damit den WM-Gürtel.

Theiss, die Ende des Jahres aufhören wird, forderte eine Revanche. "Jetzt ist klar, gegen wen ich im Dezember kämpfen werde. Ich werde auf keinen Fall mit einer Niederlage abtreten", sagte sie im TV-Sender Sat.1.

In der fünften Runde ihres 23. WM-Kampfes kassierte die Deutsche eine harte Linke von Stawrowa, ging auf die Matte und fast K.o. "Ich habe den Schlag nicht kommen sehen", sagte Theiss nach dem Fight im Münchner Circus Krone. Stawrowa, Nummer eins des Verbandes WKU, hatte im Vorfeld angekündigt, Theiss vorzeitig in den Ruhestand zu schicken: "Aus ihr werde ich im Ring eine Babuschka machen, dann kann sie schon nach dem Kampf in Rente gehen."

Theiss hatte erstmals im Mai 2007 um den WM-Gürtel gekämpft und diesen erobert. Bis zum Freitagabend hatte die promovierte Ärztin den Titel verteidigen können, darunter elfmal durch K.o.

max/sid
Mehr lesen über