Klitschko-Entschuldigung "Bin einfach durchgedreht"

Ohne Rachegelüste will Witalij Klitschko zum WM-Kampf am 24. April gegen Corrie Sanders antreten, der im vergangenen Jahr seinen Bruder Wladimir K.o. schlug. Damals hatte der ältere der Klitschko-Brüder den Südafrikaner anschließend im Ring heftig attackiert.


WM-Duell: Witalij Klitschko (r.) vs. Corrie Sanders
DPA

WM-Duell: Witalij Klitschko (r.) vs. Corrie Sanders

Los Angeles - "Es ist schwer, meine Reaktion zu erklären - ich bin einfach durchgedreht", entschuldigte sich Klitschko für seinen Aussetzer nach Sanders' sensationellem Zwei-Runden-Sieg über Wladimir Klitschko am 8. März 2003 in Hannover. "Ich respektiere Corrie Sanders, denn er hat den für mich besten Schwergewichtler der Welt, meinen Bruder, besiegt. Das erkenne ich an", sagte Witalij Klitschko, 32, bei einer Pressekonferenz in Los Angeles.

Im WM-Kampf gegen den Südafrikaner um den vakanten WBC-Gürtel baut er auf seine Kraft und Besonnenheit. "Gefühle helfen in einem Kampf nicht. Ich brauche keine aufgeheizten Emotionen, ich bin auch so bereit", erklärte Klitschko. Auch Sanders erklärte, er sei bereit für den Kampf: "Ich habe eine Mission zu erfüllen und weiß, was ich zu tun habe. Wenn Klitschko die Sache auf eine persönliche Ebene ziehen will, werde ich ihn auf die Bretter schicken, sodass er ausgezählt wird", sagte der Polizist aus Pretoria. Sein Trainer Harold Volbrecht glaubt fest an einen Sieg seines Schützlings: "Klitschko hat die Kraft, Corrie die Schnelligkeit. Schnelligkeit schlägt Kraft."



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.