Boxen Klitschkos Mega-Kampf in Moskau findet statt

Die Verhandlungen hatten gestockt. Doch jetzt steht fest, dass der Kampf von Wladimir Klitschko gegen Alexander Powetkin in Moskau stattfinden kann - einen besseren Fight habe das Schwergewicht derzeit nicht zu bieten, meint der Ukrainer.

Box-Champion Klitschko: Kampf gegen Powetkin findet statt
Getty Images

Box-Champion Klitschko: Kampf gegen Powetkin findet statt


Hamburg - Der Megakampf zwischen Mehrfach-Weltmeister Wladimir Klitschko (Ukraine) und Alexander Powetkin (Russland) im Schwergewicht am 5. Oktober in Moskau findet statt. Klitschko, der die WM-Gürtel der Box-Verbände IBF und WBO hält und Super-Champion der WBA ist, wird gegen den WBA-Weltmeister und Olympiasieger von 2004 in der Moskauer Olimpiyski-Arena antreten. Das gab Klitschkos Management bekannt.

Zuletzt waren die Verhandlungen um den Kampf ins Stocken geraten. Gegenstand der Auseinandersetzungen waren angeblich die Dopingkontrollen. Außerdem forderten die Russen ein Kabinen-Verbot für Wladimirs älteren Bruder Vitali. Klitschko soll für den Kampf eine Rekordbörse von 13,13 Millionen Euro erhalten, für Powetkin blieben immerhin noch 4,4 Millionen Euro.

"Dies ist der beste Kampf, den das Schwergewicht derzeit zu bieten hat", sagte Klitschko vor seinem 24. WM-Fight. Sein Rekord steht bei 60 Siegen, davon 52 vorzeitig. Dreimal unterlag der Olympiasieger von 1996 in einem Profikampf.

Powetkin holte 2004 die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Athen und ist seit 2005 Profi. Der Russe, der als Profi in 26 Kämpfen ungeschlagen ist, darf bei dem Millionen-Fight vor heimischer Kulisse mit der großen Unterstützung seiner Landsleute rechnen.

buc/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BlakesWort 02.07.2013
1.
Zitat von sysopGetty ImagesDie Verhandlungen hatten gestockt. Doch jetzt steht fest, dass der Kampf von Wladimir Klitschko gegen Alexander Powetkin in Moskau stattfinden kann - einen besseren Fight habe das Schwergewicht derzeit nicht zu bieten, meint der Ukrainer. http://www.spiegel.de/sport/sonst/klitschkos-kampf-gegen-powetkin-in-moskau-findet-statt-a-908992.html
Allein diese Aussage zeigt sehr deutlich, wie es um den Boxsport im Schwergewicht bestellt ist. Powetkin mag ungeschlagen und ein guter Boxer sein, gegen Wladimir wird er aber mehr als nur einen guten Tag brauchen. Wenn er noch einmal konditionell so schwach wie gegen Huck auftritt, dann nimmt ihn Klitschko spätestens ab der 6. Runde auseinander.
derdichter 02.07.2013
2.
klitschko hat auch sehr sehr viele ubterstuetzer in russland. ikraine oder russe, ist undwichtig :) klitshko wird nicht seinen letztwn kampf gewinnen. seine daemmerung ist noch fern
ein_mitforist 02.07.2013
3. (optional)
--Zitat von derdichter-- klitschko hat auch sehr sehr viele ubterstuetzer in russland. ikraine oder russe, ist undwichtig :) klitshko wird nicht seinen letztwn kampf gewinnen. seine daemmerung ist noch fern --Zitatende-- Tut mir sehr leid dass sagen zu müssen,aber ihre Rechtschreibung fällt wohl in den Bereich "künstlerische Freiheit";) Zum Thema: Klitschko wird nichts anbrennen lassen und sicher gewinnen. Ich verstehe nicht wie sich Leute für Geld verprügeln lassen können. Mir ist eine heile Nase lieber,als 4,4 Millionen Euro.
labbimen 02.07.2013
4. Mega
an diesem Kampf ist allenfalls die Börse. Sportlich ist das Schwergewichts-Boxen schon vor einigen Jahren an seinem absoluten Tiefpunkt angelangt und verharrt dort seitdem. Eigentlich schade, denn den Klitschkos wären auf ihrem Zenit (den beide leider auch schon vor einigen Jahren überschritten haben) einige große Gegner und damit große Kämpfe zu wünschen gewesen. Es bleibt ein wehmütiger Gedanke an die Zeit, in der mit Lewis, Tyson, Bowe und Holyfield nicht nur nahezu gleichwertige, sondern auch richtig gute Schwergewichtler für einige denkwürdige Boxabende sorgten. Heute gelten Kirmesboxer wie Haye oder Charr als ernsthafte Aspiranten auf einen WM-Kampf, es ist zum Heulen. Den beiden Klitschkos ist dabei der geringste Vorwurf zu machen, sie sind einfach nur einige Jährchen zu spät dran.
FairPlay 02.07.2013
5. Vorsicht
Es ist schon besser, wenn Bruder Wladimir auch in der Kabine auf seinen Bruder aufpasst und vor allem, dass alles sauber abgeht. Man denke nur an den eigenartig verlaufenen Kampf gegen Corry Sanders. Dass Alexander Povetkin noch seinen Gürtel hat, verdankt er dem Schieberurteil der Punktrichter gegen Käpt´n Huck. Da war Povetkin sogar Haarscharf an einer KO Niederlage vorbei geschrammt. Außerdem war da noch der Ringrichter der unfaire Schläge von Povetkin in den Rücken und Nacken von Käpt´n Huck landete und dafür nicht verwarnt wurde. Ich denke Vitali Klitschko bleibt kuhl gegen die unfairen Attacken von Povetkin. Diese passieren spätestens dann wenn Povetkin merkt, dass er auf der Verlierer Strasse ist. Wetten für Klitschko lohnt sich nicht. Und für Povetkin Wetten ? NEIN, auf keinen Fall.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.