Doping im Radsport Usada sperrt Armstrong lebenslang

Sieben Mal hatte Lance Armstrong die Tour de France gewonnen - doch diese Titel wird der US-Superstar bald verlieren, wenn es nach den US-Anti-Doping-Kämpfern geht. Die Usada hat den 40-Jährigen nun lebenslang gesperrt, alle seine Ergebnisse ab Sommer 1998 sollen gestrichen werden.

Lance Armstrong: Verlust der sieben Tour-Titel droht
REUTERS

Lance Armstrong: Verlust der sieben Tour-Titel droht


Hamburg - Lance Armstrong ist von der US-Anti-Doping-Agentur Usada lebenslang gesperrt worden. Zudem seien alle Ergebnisse des siebenmaligen Tour-de-France-Siegers seit dem 1. August 1998 gestrichen worden, teilte die USADA am Freitag auf ihrer Internetseite mit.

Allerdings kann voraussichtlich nur der Radsport-Weltverband UCI über eine Aberkennung der Tour-Titel entscheiden. Usada und UCI kämpfen um die Zuständigkeit in dem Fall. Die UCI hatte vor zwei Wochen sogar den Internationalen Sportgerichtshof Cas ins Spiel gebracht, um die Zuständigkeit zu erhalten.

Der US-Amerikaner hatte die Frankreich-Rundfahrt von 1999 bis 2005 gewonnen. Der 40-Jährige hatte zuvor angekündigt, sich gegen die Dopingvorwürfe der USADA nicht mehr wehren zu wollen.

luk/dpa/sid

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bärchen07 24.08.2012
1.
Zitat von sysopREUTERSSieben Mal hatte Lance Armstrong die Tour de France gewonnen - doch diese Titel wird der US-Superstar bald verlieren, wenn es nach den US-Anti-Doping-Kämpfern geht. Die Usada hat den 40-Jährigen nun lebenslang gesperrt, alle seine Ergebnisse ab Sommer 1998 sollen gestrichen werden. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,851990,00.html
Jetzt also offiziell. Ab 1. August 98 auf Lebenslang. Wow. Jetzt mal abwarten wie die UCI reagiert die ja lange die schützende Hände über Lance hielt. Wenn sie jetzt nicht reagieren bestätigt sich alles was ich von Pat MCQuaid halte.
Yossarian22 24.08.2012
2. zwei Gesichter von Lance Armstrong
Lance Armstrong war ein beeindruckender Sportler und seine uebermenschliche Rueckkehr nach dem Krebs hat Millionen inspiriert, weit ueber den Radsport hinaus. Ich selber habe auch sommerlang TdF geschaut, nicht wegen Ullrich und den anderen, sondern wegen Armstrong. Trotzdem gab es schon immer eine andere Seite von Lance Armstrong - die Arroganz und Agressivitaet mit der er gegen Mitsportler und Journalisten vorging, die leise Zweifel an der Sauberkeit seiner Manschaft auesserten, hatte einen verstoerenden Charakter... Jetzt wo die Manschaft laengst ueberfuehrt und Dutzende Zeugen gegen ihn aussagten, ist an den Vorwuerfen kaum zu zweifeln. Gerade der unbedingte Siegeswille und die Weigerung aufzugeben, welche Armstrong als Sportler auszeichnete, macht seine Aufgabe der Verteidigung aus Muedigkeit unglaubwuerdig... Eher scheint es, dass sich die Schlinge so eng gezogen hat, dass der clevere Herr Armstrong aufgibt - eine Verurteilung ohne Beweise wird ihm einen Teil seiner Fans lassen, die er bei Beweis seines Betrugs verloren haette... Lance Armstrong bleibt der groesste Radsportler aller Zeiten... aber was ist das fuer ein Sport?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.