Nach Sprintstar Gay: Auch Powell positiv auf Doping getestet

Die Leichtathletik-Welt wird durch Doping-Enthüllungen erschüttert: Am Nachmittag hatte Sprintstar Tyson Gay bestätigt, dass er positiv auf Doping getestet worden ist. Jetzt wurde bekannt: Auch die Top-Athleten Asafa Powell und Sherone Simpson haben offenbar illegale Substanzen genutzt.

Sprintstars Powell (li.) und Gay: Positiv auf Doping getestet
AP

Sprintstars Powell (li.) und Gay: Positiv auf Doping getestet


Hamburg - Der amerikanische Sprintstar Tyson Gay ist in der A-Probe positiv auf Doping getestet worden. Dies bestätigte der 30 Jahre alte Dreifachweltmeister von 2007 laut der französischen Tageszeitung "L'Equipe" an diesem Sonntag. In einer Telefonkonferenz erklärte Gay zudem seinen Verzicht auf die Weltmeisterschaften in Moskau (10. bis 18. August).

Auch der ehemalige 100-Meter-Weltrekordler Asafa Powell und seine jamaikanische Teamkollegin Sherone Simpson sind positiv auf Doping-Stimulanzien getestet worden. Das bestätigte ihr Agent Paul Doyle der Nachrichtenagentur "AP". Nach seinen Angaben soll es sich um die Substanz Oxilofrin handeln. Diese sei bei den jamaikanischen Meisterschaften festgestellt worden.

Gay machte keine Angaben dazu, auf welche Substanz er positiv getestet wurde. Der Jahresweltbeste über 100 und 200 Meter galt im Vorfeld der WM als schärfster Konkurrent von Jamaikas Weltrekordler Usain Bolt.

"Ich habe jemandem vertraut und wurde im Stich gelassen"

Die amerikanische Anti-Doping-Agentur (Usada) hatte Gay am Freitag darüber informiert, dass er bei einer Trainingskontrolle am 16. Mai positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden sei. Dies berichtete Gay am Sonntag in der Telefonkonferenz aus Amsterdam. "Ich habe keinen Bericht über Sabotage. Ich habe jemandem vertraut und wurde im Stich gelassen", sagte er.

Gay gehört zu den erfolgreichsten Sprintern der vergangenen zehn Jahre. Seinen sportlichen Höhepunkt erlebte er bei der Weltmeisterschaft 2007 im japanischen Osaka, als er mit drei Goldmedaillen heimkehrte. Er gewann die Einzelrennen über 100 und 200 Meter und triumphierte auch mit der US-Staffel.

Powell war 2008 mit Jamaikas Staffel Olympiasieger über 4 x 100 Meter geworden. Er hielt den Weltrekord ehe er von Landsmann Usain Bolt abgelöst wurde. Sherone Simpson gewann 2004 mit Jamaikas Frauen über 4 x 100 Meter Olympia-Gold und holte vergangenes Jahr in London olympisches Staffel-Silber.

aha/mon/sid/dpa



insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
merapeak75 14.07.2013
1. Wenn ARD/ZDF...
... jetzt Charakter hätten, würden Sie auch nicht von der Leichtathletik berichten. Aber ganz sicher werden sie es und dafür lieber weiter die Tour durch den Dreck ziehen. Scheinheilige Welt....
EvilGenius 14.07.2013
2. Alle miteinander
Aber Bolt ist sauber. Ja, ja....
moneybill 14.07.2013
3. Tour de Farce
Immer diese Radfahrer, was für nen Apothekenrundfahrt!
angeliquekreitmeier 14.07.2013
4. Was bin ich jetzt aber überrascht !
... und noch verblüffter werde ich wieder sein, wenn ich die Fachkommentare der Sportjournalisten hören und lesen werde, die dann von Schaden für den Sport reden werden und als Sofortmaßnahme gleich ein paar Talkrunden einberufen werden in denen das Thema mal wieder gründlich aufgearbeitet wird .... bevor man live zur Schlußetappe der Tour den France rüberschaltet oder zum Endlauf einer 4x100 Meter - Staffel bei einer WM, bei der die siebtplazierte Staffel auch noch unter 38 Sekunden geblieben sein wird.
dompteur_jo 14.07.2013
5. optional
zumindest wird man sich nicht wundern, dass sie gedoped sind / waren. man darf sich lediglich wundern, dass sie endlich erwischt wurden - sofern die a- und die b-proben denn nun wirklich definitiv sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.