Leichtathletik Hausarrest - milde Strafe für Doping-Trainer Graham

Er belieferte seine Athleten jahrelang mit Doping, belog Behörden - dennoch verließ Ex-Leichtathletik-Trainer Trevor Graham den Gerichtssaal als freier Mann. Graham, ruiniert und lebenslang von allen Leichtathletik-Veranstaltungen ausgesperrt, sei schon genug gestraft, so die Richterin.


San Francisco - Richterin Susan Illston verurteilte den 45 Jahre alten Ex-Coach der Sprintstars Marion Jones, Tim Montgomery und Justin Gatlin wegen Meineides im Zusammenhang mit Doping lediglich zu einem Jahr Hausarrest und einer Geldstrafe von 5000 Dollar. Während Jones wegen eines ähnlichen Deliktes eine sechsmonatige Haftstrafe absitzen musste, ließ die Justiz bei Graham, der um seine Trainingsgruppe in Raleigh im US-Bundestaat North Carolina ein regelrechtes Doping-Zentrum aufgebaut hatte, Milde walten.

Ex-Trainer Graham (2006): Milde Strafe
AP

Ex-Trainer Graham (2006): Milde Strafe

"Die Beweislage war zwar eindeutig, aber Graham hat seine Existenz verloren und ist zudem lebenslang von allen Leichtathletik-Veranstaltungen ausgeschlossen worden. Das ist bereits eine gewaltige Strafe", sagte Illston in ihrer Urteilsbegründung. Sie hob zudem hervor, dass Graham 2003 anonym eine Probe des bis dahin nicht nachweisbaren Steroids THG an die amerikanische Anti Doping-Agentur Usada geschickt und somit zur Aufdeckung des Balco-Skandals beigetragen habe. Dies sei "ein positiver Schritt" gewesen, so Illston.

Die Richterin blieb mit ihrem Urteil unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die zehn Monate Gefängnis für Graham gefordert hatte. Der gebürtige Jamaikaner war angeklagt, seine einstigen Ausnahme-Athleten jahrelang mit Dopingmitteln versorgt zu haben. So wurden sowohl Jones, als auch Montgomery und Gatlin alle des Dopings überführt. Jones hatte im vergangenen Oktober vor Gericht zugegeben, dass sie von ihrem Ex-Coach von September 2000 bis Juli 2001 illegale Substanzen bekommen und auf dessen Geheiß auch genommen habe. Im Mai hatte auch Antonio Pettigrew, Olympiasieger mit der 4x400-Meter-Staffel von Sydney, im Prozess gegen Graham ausgesagt und dessen Doping-Praktiken bestätigt.

Damals stand Graham wegen dreimaligen Meineides vor Gericht und wurde von einer Jury in einem Punkt schuldig gesprochen. Er habe trotz seiner jahrelangen illegalen Praktiken nie Reue gezeigt, betonte die Staatsanwaltschaft. Graham hat stets jeglichen Zusammenhang mit Dopinglieferungen bestritten.

Im Juli wurde der einst erfolgreichste Leichtathletik-Trainer der Welt von der Usada lebenslang gesperrt. Dieser Bann betrifft alle Veranstaltungen von Verbänden, die mit der Usada im Anti-Doping-Kampf zusammenarbeiten. Dies sind unter anderen das Nationale Olympische Komitee der USA (Usoc), der Leichtathletik-Weltverband IAAF und der US-Leichtathletik-Verband USATF. Graham verdient derzeit seinen Unterhalt als Busfahrer in Raleigh. Dieser Arbeit darf er laut Urteil auch während der Zeit seines Hausarrestes nachgehen.

goe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.