Leichtathletik Stabhochspringerin Issinbajewa hört 2016 auf

Sie ist zweifache Olympiasiegerin, mehrfache Weltmeisterin und Weltrekordhalterin: Jelena Issinbajewa gehört zu den Stars der Leichtathletik. Nun hat die Stabhochspringerin ihr Karriereende angekündigt. Nach den Spielen in Rio soll endgültig Schluss sein.
Stabhochspringerin Issinbajewa (Archiv): "Kann nichts mehr verlieren"

Stabhochspringerin Issinbajewa (Archiv): "Kann nichts mehr verlieren"

Foto: Michael Kappeler/ dpa

Hamburg - Russlands Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa wird Ende 2016 ihre Karriere beenden. Das bestätigte die 32 Jahre alte zweimalige Olympiasiegerin bei einer Pressekonferenz in Moskau.

"Ich weiß zu 100 Prozent, dass 2016 mein letztes Jahr in der Leichtathletik sein wird", sagte Issinbajewa: "Ich habe alle möglichen Titel gewonnen und kann nichts mehr verlieren. Aber ich denke, es wäre einfach cool, noch einmal bei Olympia zu starten."

Issinbajewa hatte nach ihrem dritten WM-Titel 2013 in Moskau eine Babypause eingelegt und daher die komplette vergangene Saison verpasst. In Rio de Janeiro würde die 5,06-Meter-Springerin ihre fünften Olympischen Spiele erleben. "Das wäre für mich eine Art Ferien, nach denen ich dann endgültig zurücktrete", sagte Issinbajewa.

Zu ihren größten Erfolgen zählen zwei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen, drei WM-Titel und ein EM-Triumph.

chp/sid
Mehr lesen über Verwandte Artikel