Leichtathletik-WM Allyson Felix überholt Usain Bolt

Sechzehn Medaillen insgesamt, davon elfmal Gold: Die US-Amerikanerin Allyson Felix hat mit dem Staffeltitel in London Usain Bolt als erfolgreichsten Athleten der WM-Historie überholt.
Allyson Felix

Allyson Felix

Foto: Patrick Smith/ Getty Images

Ohne Chance auf einen der vorderen Plätze waren die deutschen Frauen bei der Staffel über 4 x 400 Meter. Ruth Sophia Spelmeyer, Laura Müller, Nadine Gonska und Hannah Mergenthaler erreichten nach einem beherzten Rennen Platz sechs (3:27,45 Minuten), Gold gewann die USA in 3:19,02 Minuten vor Großbritannien (3:25,00) und Polen (3:25,41). Als Mitglied der Gold-Staffel zog Felix mit nun elf Titeln und fünf weiteren Medaillen am Jamaikaner Usain Bolt vorbei, der ebenfalls elfmal WM-Gold, aber nur drei weitere Medaillen gewonnen hat.

Dritter Titel für Semenya über 800 Meter

Caster Semenya

Caster Semenya

Foto: LUCY NICHOLSON/ REUTERS

Topfavoritin Caster Semenya (Südafrika) hat sich nach 2009 und 2011 ihren dritten WM-Titel über 800 Meter gesichert. Die zweimalige Olympiasiegerin setzte sich nach 1:55,16 Minuten in persönlicher Bestzeit gegen die Olympiazweite Francine Niyonsaba aus Burundi (1:55,92) durch, Bronze gewann die US-Amerikanerin Ajee Wilson (1:56,65).

Semenya hatte in London schon Bronze über 1500 Meter gewonnen. Die deutsche Meisterin Christina Hering war im Halbfinale ausgeschieden.

Perkovic gewinnt, Müller Sechste

Nadine Müller

Nadine Müller

Foto: DPA

Nadine Müller hat ihre dritte WM-Medaille klar verpasst. Die 31-Jährige wurde mit 64,13 Metern Sechste im Diskuswerfen. Sandra Perkovic erkämpfte ihren zweiten Titel nach 2013 in Moskau. Die zweimalige Olympiasiegerin aus Kroatien gewann mit 70,31 Metern vor der Australierin Dani Stevens (69,64) und der Französin Mélina Robert-Michon (66,21). Julia Harting, vor einem Jahr EM-Zweite in Amsterdam, verpasste als Neunte den Endkampf.

Fünfter Platz für Przybylko bei Barshim-Gold

Mutaz Essa Barshim

Mutaz Essa Barshim

Foto: Richard Heathcote/ Getty Images

Mateusz Przybylko hat im Hochsprung als Fünfter seine erste internationale Medaille verpasst. Der 25-Jährige kam mit 2,29 Metern nicht an seine Saisonbestleistung von 2,35 Metern heran. Mutaz Essa Barshim aus Katar feierte sein erstes WM-Gold.

Der Olympia-Zweite überwand 2,35 Meter und scheiterte knapp an 2,40. Silber gewann der unter neutraler Flagge startende Russe Danil Lysenko mit 2,32 Metern vor dem Syrier Majd Eddin Ghazal (2,29). Eike Onnen kam mit nur 2,20 Metern auf Rang zehn.

mfu/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.