Leichtathletik-WM Bolt triumphiert mit Fabelzeit über 200 Meter

Der Mann ist nicht zu stoppen: Usain Bolt hat bei der Leichtathletik-WM in Berlin die nächste Goldmedaille gewonnen. Über 200 Meter rannte der Jamaikaner der Konkurrenz locker davon - und stellte nebenbei einen neuen Weltrekord auf.

dpa

Hamburg - Vor dem Rennen machte Usain Bolt wie immer seine Späße, er strich sich die kurzen Haare glatt, spielte mit der Kamera, forderte den Applaus der rund 60.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion.

Und als der Startschuss fiel, begann Teil zwei der Show des Supersprinters: Auf Bahn fünf setzte er sich schnell an die Spitze des Finales über 200 Meter, keiner der Konkurrenten konnte folgen, am Ende lief der 22-jährige Jamaikaner mit mehreren Metern Vorsprung über die Ziellinie. Die Zeit: 19,19 Sekunden. Neuer Weltrekord.

"Ich bin Doppel-Weltmeister. Das ist einfach Wahnsinn", sagte Bolt. "Ich war ein bisschen müde, aber ich habe versucht, was noch möglich ist. Ich habe es geschafft in dieser wirklich tollen Atmosphäre." Bei seinem Sieg hatte er sogar noch einen leichten Gegenwind von 0,3 Metern pro Sekunde.

Platz zwei ging an Alonso Edward (Panama) in 19,81 Sekunden vor Wallace Spearmon aus den USA in 19,85 Sekunden. Bolts ärgster Widersacher, Titelverteidiger Tyson Gay, konnte wegen einer Verletzung nicht teilnehmen.

So gehörte die Aufmerksamkeit einzig Bolt. Nach dem Zieleinlauf ging er in die Knie, schaute leicht ungläubig in den Himmel. Dann feierte er seinen zweiten WM-Titel in Berlin.

Nach seinem neuen Weltrekord über 100 Meter (9,58 Sekunden) am Sonntag hatte er die zweite Fabelzeit innerhalb weniger Tage hingelegt. Die alte Bestmarke über 200 Meter hatte Bolt seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit 19,30 Sekunden gehalten.

"Eine Party ist nicht geplant"

Mit der neuen Bestmarke machte sich Bolt zudem ein schönes Geschenk zum Geburtstag: Am Freitag wird er 23 Jahre alt. "Eine Party ist nicht geplant. Ich habe den Tag zwar für mich frei, aber ich kann nicht viel feiern, denn am Samstag ist bereits das Staffelrennen", sagte Bolt.

Am Tag nach seinem Geburtstag kann der 1,93 Meter große Athlet mit der 4x100-Meter-Staffel wie in Peking seinen dritten Titel gewinnen. Durch seine zwei Siege mit Bestzeit hat Bolt bereits 320.000 Dollar an Prämien kassiert. Mit einem weiteren Weltrekord in der Staffel könnte er das Konto auf 350.000 Dollar aufstocken.

Der frühere Leichtathlet Michael Johnson (USA), der vor Bolt mit 19,32 Sekunden den Weltrekord über 200 Meter gehalten hatte, traut dem Superstar auch zu, seine zehn Jahre alte Bestzeit über 400 Meter zu brechen. "Das ist sehr gut möglich. Aber eine Sache ist sicher: Das wird nicht so schnell gehen wie über 100 und 200 Meter. Dafür braucht es mehr Training und mehr Wettkämpfe", sagte Johnson.

Der viermalige Olympiasieger und neunmalige Weltmeister hält den Rekord über 400 Meter seit dem 26. August 1999 mit 43,18 Sekunden. Bolt hat die Stadionrunde bei großen Wettkämpfen bislang nicht absolviert.

hut/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.