Leichtathletik-WM Naser gewinnt als jüngste Sprinterin der Geschichte die 400 Meter

21 Jahre, 133 Tage. Jünger war noch keine Sprinterin, die über die 400-Meter-Distanz den WM-Titel gewann. Salwa Eid Naser hat aber nicht nur mit ihrem Alter Geschichte geschrieben. Auch ihre Zeit war nicht so schlecht.
Keine 400-Meter-Weltmeisterin war jünger als Salwa Eid Naser

Keine 400-Meter-Weltmeisterin war jünger als Salwa Eid Naser

Foto:

Oliver Weiken/DPA

400 Meter, Frauen
GOLD: Salwa Eid Naser (Bahrain) - 48,14 Sekunden
SILBER: Shaunae Miller-Uibo (Bahamas) - 48,37 Sekunden
Bronze: Shericka Jackson (Jamaika) - 49,47 Sekunden

Salwa Eid Naser aus Bahrain hat bei der Leichtathletik-WM in Doha Gold über die 400 Meter gewonnen. Mit 21 Jahren und 133 Tagen sicherte sie als jüngste Sprinterin der Geschichte den Titel über die Stadionrunde. Naser rannte die drittschnellste Zeit der Geschichte über 400 Meter.

Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo war als Topfavoritin in das Rennen gegangen, ihr blieb aber nur Platz zwei. Dabei fehlt ihr der Weltmeistertitel noch in ihrer Medaillensammlung, vor zwei Jahren in London war sie als Favoritin nur Vierte geworden. Eine deutsche Läuferin war in Katar nicht am Start.

Siebenkampf, Frauen
Gold: Katarina Johnson-Thompson (Großbritannien) - 6981 Punkte
Silber: Nafissatou Thiam (Belgien) - 6677 Punkte
Bronze: Verena Preiner (Österreich) - 6560 Punkte

Katharina Johnson-Thompson hat bei den Siebenkämpferinnen dominiert und Nafissatou Thiam entthront. Die 26-Jährige setzte sich überraschend deutlich gegen die Olympiasiegerin und Europameisterin aus Belgien durch. Bronze ging an die Österreicherin Verena Preiner mit 6560 Zählern.

Johnson-Thompson verpasste den zwölf Jahre alten Europarekord der Schwedin Carolina Klüft nur um 55 Punkte und damit um 3,85 Sekunden im abschließenden 800-Meter-Lauf. Die Frankfurterin Carolin Schäfer, die vor zwei Jahren in London Silber gewonnen hatte, musste ihren Start verletzungsbedingt absagen.

Kugelstoßen, Frauen
GOLD: Gong Lijiao (China) - 19,55 Meter
SILBER: Danniel Thomas-Dodd (Jamaika) - 19,47 Meter
BRONZE: Christina Schwanitz (Deutschland) - 19,17 Meter

Bei den Kugelstoßerinnen hat Schwanitz die bis dato zweite deutsche Medaille bei dieser WM geholt. Mit einem starken vorletzten Versuch sicherte sie sich Bronze. Nur die Jamaikanerin Thomas-Dodd war noch stärker. Die Chinesin Gong Lijiao war die einzige Athletin, die jeden ihrer gültigen Versuche über 19 Meter brachte. Hier lesen Sie mehr.

Zehnkampf, Männer
GOLD: Niklas Kaul (Deutschland) - 8691 Punkte
SILBER: Maicel Uibo (Estland) - 8604 Punkte
BRONZE: Damian Warner (Kanada) - 8529 Punkte

Sensationell Gold holte kurz darauf der 21 Jahre alte Deutsche Niklas Kaul. Mit einem herausragenden Speerwerfen schaffte sich der U23-Europameister eine sehr gute Ausgangslage vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf. Weil er der bessere Läufer als seine Konkurrenten um den WM-Titel, Maicel Uibo und Damian Warner, war, sicherte er sich mit 16 Sekunden Vorsprung auf Uibo am Ende deutlich den Sieg. Hier lesen Sie mehr.

hba/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.