Leipzig Kurnikova in der nächsten Runde


Leipzig - Kontrastprogramm der Stars: Während Tennis-Schönheit Anna Kurnikowa (Russland) kurzen Prozess machte, mühte sich Titelverteidigerin Nathalie Tauziat (Frankreich) über zwei Stunden, um ins Viertelfinale des mit 550.000 Dollar dotierten WTA-Turniers in Leipzig einzuziehen.

"Im Vorjahr habe ich mein erstes Spiel auch erst nach drei Sätzen gewonnen und wurde dann Turniersiegerin", sagte Tauziat nach ihrem 4:6, 6:4, 7:5-Erfolg über die starke Russin Tatjana Panowa. "Ich wusste, dass es ein schwerer Kampf wird. Panowa gibt keinen Ball verloren. Ich habe nicht mein bestes Tennis gespielt." Die topgesetzte 33-jährige Französin dementierte zugleich Rücktrittsgerüchte.

Dagegen stellte Italiens Silvia Farina Elia für die an Nummer drei gesetzte Kurnikowa keine hohe Hürde dar. Die Russin, die in der Vorwoche in Moskau durch eine Final-Niederlage gegen die Weltranglisten-Erste Martina Hingis (Schweiz) den ersten WTA-Turniersieg ihrer Karriere erneut verpasst hatte, siegte 6:3, 6:1 und wurde von 3300 Zuschauern in der Halle 1 der neuen Leipziger Messe begeistert umjubelt.

Ihren Vorschusslorbeer als Geheimfavoritin rechtfertigte Kim Clijsters (Belgien), die durch einen 6:0, 6:2-Erfolg über Aj Sugiyama (Japan) in das Achtelfinale einzog und dort am Donnerstag auf die ehemalige Leipzig-Finalistin Arantxa Sanchez-Vicario (Spanien) trifft. Barbara Rittner (Düsseldorf) kämpft zuvor als einzige noch im Einzel beschäftigte deutsche Spielerin ab 12.00 Uhr gegen Jelena Dokic (Australien) um den Viertelfinal-Einzug.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.