Lizenz erhalten Armstrong kann aufatmen

Dem Duell zwischen Titelverteidiger Lance Armstrong und Herausforderer Jan Ullrich bei der Tour de France steht nichts mehr im Wege. Im zweiten Anlauf erhielt der Rennstall des US-Amerikaners doch noch die Lizenz vom Radsportweltverband. Das Sprint-Ass Mario Cipollini schaut hingegen in die Röhre.


Seriensieger Armstrong: Im Nachsitzen erfolgreich
AP

Seriensieger Armstrong: Im Nachsitzen erfolgreich

Paris - Wie die UCI am Freitag mitteilte, gehört das Cipollini-Team Domina Vacanze künftig nicht mehr zur Elite des Radsports. Dem italienischen Rennstall um den Ex-Weltmeister wurde ebenso die GS-I-Lizenz für die Saison 2004 verweigert wie dem spanischen Team Kelme.

Domina Vacanze und Kelme bleibt jetzt bis zum 15. Januar Zeit, um ihre Wirtschaftlichkeit nachzuweisen. Ohne die Toplizenz, die nur 30 Teams erhalten, haben die Mannschaften kaum eine Chance, bei den großen Radrennen wie etwa der Tour de France zu starten.

Das Armstrong-Team US-Postal konnte hingegen im zweiten Nominierungs-Verfahren die Anforderungen der UCI erfüllen. Weshalb das Team des fünffachen Tour-Siegers überhaupt nachsitzen musste, hatte der Weltverband nicht öffentlich bekannt gemacht.

Armstrong hatte auch vergangenes Jahr die Frankreich-Rundfahrt gewonnen. Der US-Amerikaner gilt ebenfalls für 2004 als der große Favorit, auch wenn er jüngst Ullrich als Nummer eins bezeichnet hatte. Der Tour-Zweite aus Deutschland nannte Armstrongs Aussagen eine "gezielte Ruhestörung".



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.