Lombardei-Rundfahrt Wegmann scheitert an Weltmeister Bettini

Beim letzten Pro-Tour-Rennen der Saison hätte es fast einen deutschen Sieg gegeben. Gerolsteiner-Radprofi Fabian Wegmann schaffte es aber immerhin aufs Podest. Den Sieg holte sich nach 245 Kilometern von Mendrisio nach Como der italienische Weltmeister Paolo Bettini.


Como - Wegmann verpasste nur knapp den ersten deutschen Sieg bei der Lombardei-Rundfahrt und wurde hinter Bettini und dem Spanier Samuel Sanchez Dritter. Als ProTour-Gesamtsieger hatte schon vor dem Rennen der Spanier Alejandro Valverde festgestanden.

Sieger Bettini: "Nicht allein gefahren"
REUTERS

Sieger Bettini: "Nicht allein gefahren"

"Das ist ein guter Saisonabschluss für mich. Toll, dass ich als erster Deutscher bei der Lombardei-Rundfahrt auf dem Podium stand. Irgendwann möchte ich das Rennen mal gewinnen", sagte Wegmann. Das gute Gerolsteiner-Ergebnis rundete Davide Rebellin auf dem fünften Platz ab. Das T-Mobile-Team sowie der deutsch-italienische Rennstall Milram konnten sich nicht in Szene setzen.

Bettini, der seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholte, hatte 18 Kilometer vor dem Ziel die entscheidende Attacke gesetzt und schließlich acht Sekunden Vorsprung ins Ziel gerettet. Der Olympiasieger von Athen überquerte mit Tränen in den Augen die Ziellinie und widmete anschließend seinem kürzlich verstorbenen Bruder Sauro den Sieg: "Ich bin nicht allein gefahren. Diesen Tag werde ich nicht vergessen", sagte der Quickstep-Profi. Sauro Bettini war am 2. Oktober bei einem Autounfall gestorben.

mac/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.