Manipulation im Fußball Wettpate Sapina geht in Revision

Ante Sapina wehrt sich: Nach der Verurteilung vor dem Bochumer Landgericht zu fünfeinhalb Jahren Haft ist der Fußball-Wettbetrüger in Revision gegangen. Auch die Staatsanwaltschaft lässt das Urteil prüfen.

Wettbetrüger Sapina: Verurteilt zu fünfeinhalb Jahren Haft
AFP

Wettbetrüger Sapina: Verurteilt zu fünfeinhalb Jahren Haft


Hamburg - Nachspielzeit im Fall Sapina : Vor einer Woche war 35-Jährige von der 12. Strafkammer des Landgerichts Bochum zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden, will diese Strafe aber offenbar nicht akzeptieren. Nach Angaben des Gerichts hat Sapina Revision eingelegt. Auch die Bochumer Staatsanwaltschaft will die Verurteilung vom Bundesgerichtshof überprüfen lassen.

Die Verteidigung Sapinas will im Zuge der Revisionsverhandlung die Mitschuld eines Londoner Wettbüros neu thematisieren. Zwei Mitarbeiter des englischen Wettvermittlers Samvo Entertainment Limited sollen demnach von den Machenschaften der Wettbetrüger gewusst haben. Samvo bestreitet die Vorwürfe.

Sapinas Kompagnon Marijo Cvrtak hatte von der Strafkammer unter Vorsitz von Richter Wolfgang Mittrup das gleiche Urteil erhalten. Der dritte Verurteilte, Dragan M., bekam eineinhalb Jahre auf Bewährung und darf folglich nach eineinhalb Jahren Untersuchungshaft das Gefängnis verlassen. Sapina war kurz vor Ostern aus der U-Haft entlassen worden

Bereits 2005 wurde er im Zuge des Hoyzer-Skandals zu knapp drei Jahren Haft verurteilt. "Sie haben Ihr Talent verschwendet", hatte Mittrup das Urteil in Anspielung auf die großen mathematischen und charismatischen Fähigkeiten Sapinas begründet.

Auch Geldgeber ist zu Haftstrafe verurteilt worden

Eine Woche nach dem Sapina-Urteil wurde am Donnerstag Deniz C., einer der Geldgeber der Wettmafia, zu vier Jahren und elf Monaten Haft verurteilt. Der 32-Jährige hatte gestanden, zu der geplanten Übernahme des belgischen Zweitliga-Clubs Royal Namur mehr als 100.000 Euro beigesteuert zu haben.

C. hatte seit 2009 Kontakte zur Wettbetrüger-Szene. Er stellte Darlehen zur Verfügung und setzte selbst hohe Summen auf mutmaßlich manipulierte Spiele des Clubs Namur. Richter Mittrup wandte sich bei der Urteilsverkündung direkt an C.: "Nehmen Sie die Strafe als deutliche Warnung, und richten Sie ihr Leben in Zukunft anders ein." Wenn weitere Straftaten hinzukämen, werde es "ganz, ganz düster".

Staatsanwalt Andreas Bachmann hatte zuvor sogar noch drastischere Worte gewählt. In seinem Plädoyer sagte der Ankläger: "Ich kann mit Gewissheit sagen, dass Sie der türkischen Mafia zuzurechnen sind." C. verleihe Geld und fordere Wucherzinsen, die er mit Gewalt eintreibe. Bachmann hatte fünfeinhalb Jahre Haft gefordert. Seiner Auffassung nach gehörte Deniz C. zum engeren Führungskreis der Fußball-Wettbetrüger.

klu/dpa

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
angela_merkel 26.05.2011
1. Lächerlich ...
... jemanden wegen Manipulation eines Bundesligaspiels zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis zu verurteilen. Die Bundesliga ist ein Profisport, also so etwas wie ein Gladiatorenspektakel, in dem immer wieder die gleichen Leute gegeneinander antreten. Natürlich wird da fast jedes Spiel vorher ausgekungelt. Das ist doch nicht anders als beim Profitennis oder in der Formel 1. Wenn man diesen Mann wegsperrt, müssten der komplette DFB-Apparat, das gesamte Management und die Spieler aller Bundesligavereione, alle Schiedsrichter, Bundestrainer Jogi Löw, Franz Beckenbauer, Uli Hoeness und viele andere in den Knast gehen.
kb26919 26.05.2011
2. Sapina ist sicherlich erstaunt
dass dt.Gerichte die Bereicherung der Wettkultur im Fussball nicht gut finden und ihn tatsaechlich fuer 5 Jahre einlochen wollen.Warum der Staatsanwalt das Urteil untersuchen laesst ist mir ganz klar ,es sei denn dass 5 Jahre nicht lange genug sind....
Tuennemann, 26.05.2011
3. Relation
Zitat von sysopAnte Sapina wehrt sich: Nach der Verurteilung vor dem Bochumer Landgericht zu fünfeinhalb Jahren Haft ist*der*Fußball-Wettbetrüger in Revision gegangen. Auch die Staatsanwaltschaft lässt das Urteil prüfen. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,765043,00.html
Wo bitte ist die Relation zu anderen Vergehen? Es wurde ein Papa Graf zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er den Staat, um 2 Millione D-Mark geprellt hat. Totschläger bekommen, bei günstiger Prognose, ca. 4 bis 5 Jahre, und werden bei guter Führung, nach 2 bis 3 Jahren entlassen ... Wo bitte ist da die Relation zum Verbrechen ?
Roßtäuscher 26.05.2011
4. Wettpate Sapina hofft auf eine Revision
Zitat von sysopAnte Sapina wehrt sich: Nach der Verurteilung vor dem Bochumer Landgericht zu fünfeinhalb Jahren Haft ist*der*Fußball-Wettbetrüger in Revision gegangen. Auch die Staatsanwaltschaft lässt das Urteil prüfen. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,765043,00.html
Anstatt mit einer reduzierten Strafe wegzukommen, wird das Strafmaß hoffentlich erhöht, wie es sich gehört.
derlabbecker 27.05.2011
5. sie vergessen...
Zitat von TuennemannWo bitte ist die Relation zu anderen Vergehen? Es wurde ein Papa Graf zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er den Staat, um 2 Millione D-Mark geprellt hat. Totschläger bekommen, bei günstiger Prognose, ca. 4 bis 5 Jahre, und werden bei guter Führung, nach 2 bis 3 Jahren entlassen ... Wo bitte ist da die Relation zum Verbrechen ?
... dass der Mann Wiederholungstäter ist. Genau wegen der gleichen Sache. Ich finde der ist doch noch gut mit dem Strafmass weggekommen. Warum legt der jetzt Revision ein, wurde ihm sein 'Geständnis' nicht hochgenug angerechnet? Der hat doch nur das gestanden was man ihm eh nachweisen konnte... Ich hoffe dass da in der Revision noch ein paar Jährchen draufkommen, und dazu noch die endgültige, unumkehrbare AUSWEISUNG aus Deutschland.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.