Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften Koch schwimmt Weltrekord über 200 Meter Brust

"Das ist bombastisch, richtig geil": Marco Koch ist bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften über 200 Meter Brust zum Weltrekord geschwommen. Die neue Bestzeit trug zu einem bemerkenswerten Jubiläum bei.

Marco Koch
DPA

Marco Koch


Weltmeister Marco Koch hat zum Abschluss der deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin für eine Überraschung gesorgt. Der 26-Jährige siegte über 200 Meter Brust in Weltrekordzeit von 2:00,44 Minuten. Koch blieb um vier Hundertstelsekunden unter der alten Bestmarke des Ungarn Dániel Gyurta. Es war zudem Kochs zehnter Titel in Serie auf seiner Paradestrecke auf der 25-Meter-Bahn.

"Das ist bombastisch, richtig geil. Ich freue mich riesig", sagte er. Koch hatte in Berlin auch über die 50 und 100 Meter Brust gewonnen. Über 100 Meter war er deutschen Rekord geschwommen. Platz zwei über 200 Meter belegte Philip Heintz.

Koch und Heintz hatten bereits zuvor ihre Tickets für die WM im kanadischen Windsor (6. bis 11. Dezember) gelöst. Neben den beiden deutschen Top-Schwimmern konnten nur noch die 1500-Meter-Freistilschwimmer Poul Zellmann und Florian Wellbrock die WM-Normen erfüllen. Vor der endgültigen Nominierung werde aber über Ausnahmefälle gesprochen, kündigte Bundestrainer Henning Lambertz an.

mru/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ekel-alfred 20.11.2016
1. Jetzt fit!
Ja siehste. Kaum sind seine olympischen Ringe um den Bauch herum weg, schon klappts auch wieder mit dem Schwimmen..... Wie man Marco Koch in der damaligen Form zur Olympiade gelassen hat, ist mir bis heute ein Rätsel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.