Medaillenspiegel Deutschland sagt China den Kampf an

Der glanzvolle Olympia-Auftakt der Fußball-Damen mit dem 8:0 über die Chinesinnen soll richtungsweisend sein. Die deutsche Mannschaft will das Reich der Mitte auch im Kampf um Platz drei der Nationenwertung hinter sich lassen. Am Samstag greifen die ersten Athleten nach Edelmetall.


Hannah Stockbauer: Wie viele Medaillen gewinnt sie in Athen?
DPA

Hannah Stockbauer: Wie viele Medaillen gewinnt sie in Athen?

Athen - "Ich möchte das deutsche Team in Athen unterstützen und es mit auf Rang drei katapultieren", folgt Schwimmerin Franziska van Almsick der Maßgabe von Ulrich Feldhoff, Vizepräsident Leistungssport des Deutschen Sportbundes. Mit der 4x100-Meter-Freistil-Staffel hat sie am Samstag (19.45 Uhr) gute Chancen auf einen Medaillenrang. "Gold, Silber, Bronze - alles ist möglich. Vielleicht nicht gerade Gold", hält sie sich aber noch zurück.

Einige Stunden früher greift Radprofi Jan Ullrich beim Versuch, im Straßenrennen (Samstag, 11.45 Uhr) seinen Gold-Coup von Sydney 2000 zu wiederholen, nach Edelmetall. "Ich bin bis in die Haarspitzen motiviert, aber das Straßenfahren ist eine Lotterie", hofft er auf das nötige Glück. Eine weitere deutsche Medaillenanwärterin ist Schützin Sonja Pfeilschifter im Luftgewehr-Wettkampf (10 Uhr), die nach Rang fünf bei Olympia vor vier Jahren nun endlich aufs Treppchen steigen will.

Im Kampf um Platz drei der Nationenwertung hinter den USA und Russland hält Feldhoff China für den schärfsten Konkurrenten, glaubt aber fest daran, dass die insgesamt 452 deutschen Olympioniken - wie die Fußballerinnen - die Chinesen auch distanzieren werden. "Das sind keine Träumereien", so Feldhoff.

Denkt man jedoch zurück an Sydney 2000, so wird diese Aufgabe nicht gerade einfach. Damals stellten die Asiaten 28 Olympiasieger, mehr als doppelt so viele wie Deutschland (13), das in Australien nur Rang fünf im Medaillenspiegel belegte. Chef de Mission Klaus Steinbach stapelt daher nicht ganz so hoch wie Feldhoff. "Wir möchten unter den 202 Ländern zu den Top Five der Welt gehören und darin einen exzellenten Platz einnehmen", hält er sich mit seinen Vorgaben etwas zurück.

Am Sonntag haben Schwimmerin Hannah Stockbauer (400m Freistil, 19.45 Uhr), der Weltmeister im Trap-Schießen, Karsten Bindrich (12 Uhr), sowie die Degendamen Claudia Bokel und Imke Duplitzer (18.30 Uhr) beste Chancen auf eine Medaille. Die beiden Fechterinnen könnten allerdings bereits im Achtelfinale aufeinandertreffen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.