Mike Tyson Bekifft im Ring?

Der Doping-Skandal um Mike Tyson weitet sich aus. Der bereits gesperrte ehemalige Boxweltmeister im Schwergewicht soll auch des Marihuana-Missbrauchs überführt worden sein.


Mike Tyson: Viel Rauch um Nichts?
AP

Mike Tyson: Viel Rauch um Nichts?

Detroit - Wie die US-amerikanische Tageszeitung "Detroit News" in ihrer Mittwochausgabe berichtet, sei dem ehemaligen Schwergewichts-Champion nach seinem letzten Profikampf am 20. Oktober vergangenen Jahres in Detroit gegen Andrew Golota (Polen) die Einnahme von Marihuana nachgewiesen worden.

Einen Tag zuvor war der 34-Jährige wegen der Verweigerung der obligatorischen Dopingkontrolle vor dem Fight im US-Bundesstaat Michigan mit einer dreimonatigen Boxsperre und einer Geldbuße von rund 200.000 US-Dollar belegt worden. Ob das Kiffer-Delikt das Strafmaß erhöhen wird, ist noch nicht entschieden.

Derzeit bereitet sich der wegen Vergewaltigung und Körperverletzung vorbestrafte Tyson, der nach dem K.o.-Sieg gegen Golota eigentlich das Ende seiner Karriere verkündet hatte, auf seinen nächsten Profikampf vor. Geplanter Termin ist der Juni, dann wäre die dreimonatige Sperre längst abgelaufen - es sei denn, der Lizenzentzug würde wegen des Marihuana-Konsums verlängert werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.