Mixed Zone Alba angelt sich NBA-Spieler, Nowitzki-Comeback möglich

Verstärkung für die Euroleague: Casey Jacobsen von den Memphis Grizzlies wechselt zu ALBA Berlin. Der deutsche NBA-Profi Dirk Nowitzki schließt eine Rückkehr ins Basketballnationalteam nicht aus. Bei den US Open musste Nicolas Kiefer erschöpft aufgeben.


Hamburg - Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin hat mit Casey Jacobsen den sechsten Zugang für die kommende Saison präsentiert. Der US-Amerikaner wechselt von den Memphis Grizzlies aus der nordamerikanischen Profiliga NBA nach Berlin und unterschrieb einen Einjahresvertrag. "Jacobsen verfügt über Qualitäten, die uns angesichts unserer ehrgeizigen Ziele sehr helfen werden", erklärte Alba-Coach Luka Pavicevic. Der Hauptstadtclub ist nächste Saison der deutsche Vertreter in der Euroleague. In der Saison 2006/07 hatte der Flügelspieler Jacobsen bereits in der Bundesliga gespielt und war mit den Brose Baskets Bamberg deutscher Meister geworden. Für Memphis absolvierte Jacobsen in der vergangenen Saison 53 Partien in der NBA. Wie ALBA mitteilte, seien mit der Verpflichtung des 27-Jährigen die Personalplanungen für die kommende Saison abgeschlossen.

Dirk Nowitzki im Nationaltrikot: Comeback nicht ausgeschlossen
AFP

Dirk Nowitzki im Nationaltrikot: Comeback nicht ausgeschlossen

Das Thema Nationalmannschaft ist für den deutschen Basketball-Star Dirk Nowitzki noch nicht abgehakt. "Eine Pause heißt nicht, dass ich nie mehr für Deutschland spiele. Vor jedem Turnier arbeite ich vier bis sechs Wochen. Wenn ich ohne diese Vorbereitung zu den Turnieren kommen könnte, dann okay", sagte Nowitzki. 2009 steht in Polen die EM an - ein Einsatz dort ist für Nowitzki allerdings "schwer vorstellbar". Nach dem enttäuschenden zehnten Platz bei den Olympischen Spielen will sich der der 30-Jährige auf seinen Club Dallas Mavericks konzentrieren. "Jetzt hat Dallas erstmal absolute Priorität. Ich habe noch drei Jahre Vertrag und will Meister werden", sagte Nowitzki. Die zweite Olympia-Teilnahme 2012 in London ist für ihn durchaus vorstellbar. "Darüber werden wir auf jeden Fall reden. Aber mein Körper muss mitmachen."

Auch die B-Probe von Christian Ahlmanns Pferd Cöster ist positiv. Dieses Ergebnis teilte der Weltreiter-Verband Fei am Mittwochabend der deutschen Reiterlichen Vereinigung FN mit. In der am 22. August bei den Olympischen Spielen im Beisein des deutschen Team-Arztes Björn Nolting in Hongkong geöffneten B-Probe wurde ebenfalls die im Wettkampf verbotene Substanz Capsaicin nachgewiesen. Die Fei hat eine Anhörung von Ahlmann für den 6. September in Lausanne angesetzt. Wie bei Ahlmanns Pferd Cöster bestätigten auch die Analysen der B-Proben bei den Pferden des Norwegers Tony Andre Hansen, des Iren Denis Lynch und des Brasilianers Bernardo Alves die Ergebnisse aus den Untersuchungen der A-Proben. Auch hier wurde die verbotene Substanz Capsaicinfestgestellt. Alle vier Paare wurden sofort von den Olympischen Spielen suspendiert und für weitere Turniere gesperrt.

Nicolas Kiefer musste bei den US Open sein Erstrundenmatch gegen Ivo Minar aus Tschechien beim Stand von 6:4, 1: 6, 4:6, 1:4 wegen Erschöpfung aufgeben. Der 31-Jährige war aus Peking geschwächt angereist. Dagegen erreichte die 18-jährige Sabine Lisicki bei ihrem US-Open-Debüt die zweite Runde. Sie bezwang die Spanierin Maria Martinez Sanchez nach guter Leistung 6:3, 6:4. In der zweiten Runde trifft die Weltranglisten-73. am Donnerstag auf Alona Bondarenko aus der Ukraine.

Nach den Auftaktspielen sind damit von zwölf gestarteten deutschen Profis noch fünf im Rennen. Titelverteidiger Roger Federer gewann gegen Maximo Gonzalez aus Argentinien 6:3, 6:0, 6:3. Zuvor hatte sich Wimbledon-Siegerin Venus Williams gegen die Australierin Samantha Stosur 6:2, 6:3 durchgesetzt.

Bei der am Freitag beginnenden Deutschland-Tour sollen im Anti-Doping-Kampf erstmals Insulin-Tests zum Einsatz kommen. Einen entsprechenden Antrag habe der Radsport-Weltverband UCI, der für die Doping-Kontrollen zuständig ist, positiv beschieden, teilte Tour-Chef Kai Rapp mit. Derartige Tests habe es weder bei der Tour de France noch bei den Olympischen Spielen in Peking gegeben. "Das ist perfekt. Der Insulin-Test ist längst überfällig, weil man damit ein richtig weites Feld des bisher noch nicht entdecktes Betrugs abdecken kann", sagte Gerolsteiner- Teamchef Hans-Michael Holczer.

met/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.