Mixed Zone Armstrong mit Hoffnung, Levy gewinnt Gold

Zwölf Zentimeter Stahl, zwölf Schrauben, zwölf Wochen: Für Lance Armstrong wird der Weg zurück ins Peloton nach seiner Verletzung härter als erwartet. Radsportkollege Kopp wurde indes mit Kokain erwischt, Bahnrennfahrer Levy gewann dagegen WM-Gold.


Hamburg - Der Olympia-Dritte Maximilian Levy hat bei der Bahnrad-WM im polnischen Pruszkowdie Goldmedaille im Keirin gewonnen. Der 21-Jährige siegte überraschend im Finale gegen den Franzosen Francois Pervis und dem Niederländer Teun Mulder durch.

Verletzter Armstrong: "Der Giro ist machbar"
DPA

Verletzter Armstrong: "Der Giro ist machbar"

Nach überstandener Operation an seinem in vier Teile gesplitterten Schlüsselbein ist Lance Armstrong, 37, optimistisch. "Der Giro ist durchaus machbar", sagte der siebenfache Tour-Gewinner, der am 9. Mai in Venedig zum ersten Mal in seiner Karriere bei der Italien-Rundfahrt an den Start gehen will.

Sein Schlüsselbein wurde mit einer zwölf Zentimeter langen Stahlplatte und zwölf Schrauben fixiert. Normalerweise dauere die Heilung einer solchen Verletzung, die sich als komplizierter als erwartet herausstellte, nach Auskunft des behandelnden Arztes Doug Elenz acht bis zwölf Wochen. Armstrong war bei der Rundfahrt Castilla y León in Spanien gestürzt.

Der frühere Gerolsteiner-Profi David Kopp hat für einen weiteren Dopingfall im deutschen Radsport gesorgt. Der 30-Jährige wurde positiv auf Kokain getestet. Das bestätigte der flämische Verband auf Nachfrage dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR).

Demnach wurde Kopp am 11. September 2008 bei einem nationalen Rennen in Belgien des Kokain-Konsums überführt. Nach Angaben des flämischen Verbandes hat Kopp auf die Öffnung der B-Probe verzichtet. Der Tour-de-France-Starter von 2006 fuhr im vergangenen Jahr für das zweitklassige belgische Collstrop-Team, ist aber in dieser Saison noch ohne Vertrag.

Die frühere Weltranglistenerste Kim Clijsters kehrt auf den Tennisplatz zurück. Die Belgierin verkündete auf einer Pressekonferenz in Bree ihr Comeback. Bereits in den vergangenen Tagen hatten Medien in ihrer Heimat immer wieder über diesen Schritt spekuliert. Clijsters hatte im Juni 2007 nach etlichen Verletzungen ihren Rücktritt erklärt. In der Zwischenzeit heiratete sie ihren Freund, den US-Basketballer Brian Lynch, und brachte im vergangenen Jahr eine Tochter zur Welt. Die 25-Jährige war im August 2003 erstmals die Nummer eins der Welt. In dem Jahr erreichte sie bei den French Open in Paris und den US Open in New York jeweils das Finale, bei den beiden anderen Grand-Slam-Turnieren in Melbourne und Wimbledon stand sie im Halbfinale. Ihren einzigen Grand-Slam-Titel holte sie bei den US Open 2005. Insgesamt gewann Clijsters 34 Titel im Einzel und 11 im Doppel.

Die Kieler Staatsanwaltschaft wird dem Handball-Bundesligisten THW Kiel innerhalb der nächsten zehn Tage Einsicht in die Ermittlungsakten gewähren. Das teilte THW-Anwalt Dr. Stefan Purrucker vor der Bundesliga-Partie gegen MT Melsungen am Mittwochabend in einer offiziellen Stellungnahme mit. Erst danach könnten von Vereinsseite aus "mögliche und notwendige Entscheidungen getroffen werden", so Purrucker.

Mit einer Anklage muss der Verein noch nicht rechnen. "Wenn wir einen hinreichenden Tatverdacht hätten, müsste die Staatsanwaltschaft Kiel zum Beispiel Anklage erheben. Von diesem Schritt sind wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch erheblich entfernt", sagte Oberstaatsanwalt Uwe Wick. Seine Behörde treibe "mit Hochdruck", zugleich aber "sehr dezidiert und sensibel" die Ermittlungen voran, nachdem ein Anfangsverdacht bejaht worden war.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Kieler Manager Uwe Schwenker wegen des Verdachts der Untreue sowie gegen den ehemaligen THW-Trainer Noka Serdarusic wegen der Beihilfe zur Untreue. Der SPIEGEL hatte berichtet, dass rund um das Champions-League-Finale 2007 zwischen Kiel und der SG Flensburg-Handewitt (29:27) insgesamt 96.000 Euro auf das Konto des Serdarusic-Freundes Nenad Volarevic zum Zwecke der Schiedsrichter-Bestechung nach Kroatien überwiesen worden seien. Insgesamt soll der deutsche Rekordmeister laut SPIEGEL zehn Spiele in der Königsklasse manipuliert haben.

Handball-Nationalspieler Michael Müller wechselt 2010 vom TV Großwallstadt zum Bundesliga-Rivalen Rhein-Neckar Löwen. Wie die Mannheimer am Donnerstag mitteilten, hat der 24-Jährige bei den Badenern einen Zweijahresvertrag unterschrieben. "Ich will sportlich einen Schritt nach vorne machen", zitierte der Verein den Neuzugang. Linkshänder Müller spielt seit 2006 für Großwallstadt und hat bislang 23 Länderspiele bestritten. Zu Wochenbeginn hatte er erklärt, seinen 2009 auslaufenden Vertrag bei den Unterfranken nicht verlängern zu wollen. Müller habe "noch jede Menge Potenzial", lobte Löwen-Manager Thorsten Storm.

fpf/sid/dpa



insgesamt 132 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Schwabenpower 10.02.2009
1.
Zitat von sysopViele Sportler beschweren sich über die Regularien des neuen Anti-Doping-Codes. Besonders die Ein-Stunden-Regel stößt auf Kritik. Manche Athleten klagen bereits, andere kündigen Maßnahmen an. Können Sie die Sportler verstehen? Oder müssen auch die Athleten im Kampf gegen Doping Opfer bringen?
*Gähn* ;-) !
Emme, 10.02.2009
2.
Zitat von sysopViele Sportler beschweren sich über die Regularien des neuen Anti-Doping-Codes. Besonders die Ein-Stunden-Regel stößt auf Kritik. Manche Athleten klagen bereits, andere kündigen Maßnahmen an. Können Sie die Sportler verstehen? Oder müssen auch die Athleten im Kampf gegen Doping Opfer bringen?
Der wievielte Dopingthread?
DJ Doena 10.02.2009
3.
Zitat von DJ DoenaIch hab gerade den WADA-Artikel im aktuellen Druckspiegel 07/09 S.104 gelesen. Also bei aller Liebe, aber bei diesem wahnsinnigen Kontrollsystem, bei dem ich 24/7 überwacht werde, würde ich eher meinen Sport hinschmeißen, als mir das anzutun. Bei aller Liebe zu Antidopingkontrollen, aber das geht zu weit.
aus dem anderen Thread:
Schwabenpower 10.02.2009
4.
Zitat von EmmeDer wievielte Dopingthread?
Dem schließe ich mich uneingeschränkt an.
Emme, 10.02.2009
5.
Zitat von SchwabenpowerDem schließe ich mich uneingeschränkt an.
Entweder Bayern, Hoffe oder Doping dazu eine Prise Mittelmaß, ein wenig Homosexualität und einen Hauch Formel 1--- fertig ist das Spon Sport Forum.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.