Mixed Zone Deutsche Tischtennis-Männer im WM-Finale, Frankfurter Basketballer mit Playoff-Führung

Die deutschen Teams haben bei der Tischtennis-WM in Moskau groß aufgespielt. Die Frauen gewannen Bronze, Timo Boll und Co. treffen im Finale auf Titelverteidiger China. In den Basketball-Playoffs führt Frankfurt gegen Bremerhaven, die Absteiger aus der Handball-Bundesliga stehen fest.

Timo Boll: Zwei Siege im Halbfinale
REUTERS

Timo Boll: Zwei Siege im Halbfinale


Hamburg - Das deutsche Tischtennis hat in Moskau seinen bislang größten Triumph bei einer Weltmeisterschaft errungen. Die Herren um ihren Star Timo Boll zogen mit einem 3:1 gegen Südkorea ins Finale am Sonntag gegen Titelverteidiger und Topfavorit China ein. Die Damen verloren zwar im Halbfinale gegen Vizeweltmeister Singapur wie schon in der Vorrunde 0:3, hatten aber bereits Bronze sicher. Nur 1997 in Manchester hatten beide deutschen Teams das Halbfinale erreicht und waren jeweils auf Platz drei gelandet.

Boll sorgte mit einem 3:0-Erfolg gegen Ryu Seung Min für die 1:0-Führung. Für Boll war es im zehnten Aufeinandertreffen mit Ryu der neunte Sieg. Mehr Mühe hatte anschließend Champions-League-Finalist Dimitrij Ovtcharov, der mit einem 3:2 gegen Oh Sang Eun die Tür ins Finale weit aufstieß. Nachdem der Düsseldorfer Christian Süß gegen Jo Se Hyuk 0:3 das Nachsehen hatte, machte Boll alles klar. Der Weltranglistendritte bezwang Oh Sang Eun 3:0.

Olympiasieger China war zuvor problemlos ins Endspiel eingezogen. Auch ohne Weltmeister Wang Hao setzte sich der Seriensieger gegen Japan 3:0 durch. Das Finale Deutschland gegen China hatte es zuletzt 2004 gegeben, zwei Jahre später standen sich beide Teams im Halbfinale gegenüber. Der Sieger hieß jeweils China. "Die Chinesen werden Respekt vor uns haben, das glaube ich schon. Angst wahrscheinlich nicht", sagte Boll.

Ein Sieg fehlt den Skyliners Frankfurt noch zum Einzug ins Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft. Im dritten Halbfinalspiel der Best-of-five-Serie gewannen die Hessen bei den Eisbären Bremerhaven 79:53 und gingen 2:1 in Führung. Das vierte Duell findet am kommenden Dienstag in Frankfurt statt.

Die HSG Düsseldorf und GWD Minden stehen einen Spieltag vor Saisonschluss als Absteiger aus der Handball-Bundesliga fest. Am 33. Spieltag unterlag Düsseldorf den Rhein-Neckar Löwen 22:30. Minden musste sich bei Frisch Auf Göppingen 31:36 geschlagen geben. Somit können beide Mannschaften bei vier Punkten Rückstand nicht mehr am TSV Dormagen vorbeiziehen, der in der Relegation gegen den Bergischen HC oder den TV Emsdetten antreten muss.

ham/ulz/sid/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
TommIT, 29.05.2010
1. Das junge Team
hat glaube ich echte Aussenseiterchancen mit dem erfahrenen Boll und zwei sehr schnellen,jungen Spielern. Ich kenne Süss und Ovtcharov schon seit ihrer Schülerzeit, war damals noch als Schiedrichter unterwegs und drücke der Mannschaft ganz fest die Daumen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.