Mixed Zone Federer feuert Trainer, zwei Todesopfer beim Ruhr-Marathon

Der zuletzt schwächelnde Weltranglisten-Erste Roger Federer steht derzeit ohne Trainer da. In der GP-2-Meisterschaft sorgt ein deutscher Fahrer für Furore und hat seine Führung ausgebaut. Beim Ruhr-Marathon in Essen kamen zwei Menschen ums Leben.


Hamburg - Ein Inline-Skater kollabierte nach Aussage der Organisatoren bei Kilometer zwölf in Gladbeck. Notärzte seien schnell zur Stelle gewesen, konnten ihm aber nicht mehr helfen. Und auch für einen 66 Jahre alten Marathonläufer aus Reken/Westfalen kam nach einem Kollaps trotz sofortiger Reanimation jede Hilfe zu spät. Die genaue Todesursache ist in beiden Fällen noch unklar.

Tennis-Profi Federer: Trennung vom Trainer
Getty Images

Tennis-Profi Federer: Trennung vom Trainer

Den Sieg beim 4. Ruhr-Marathon, bei dem rund 22 000 Teilnehmer gemeldet waren, sicherten sich zwei Kenianer. Bei den Männern gewann Jonathan Keiyo in 2:13:28 Stunden vor seinem Landsmann Joseph Ngolepus (2:20:07). Schnellste Frau war Mary Ptikany, die 2:30:05 Stunden benötigte und damit einen Streckenrekord aufstellte. Dafür erhielt sie neben den 15.000 Euro Siegprämie einen Bonus in Höhe von 5000 Euro.

Tennis-Profi Roger Federer hat sich nach zweieinhalb Jahren von seinem Trainer Tony Roche getrennt. "Ich danke Tony für seine Leistungen in den letzten Jahren", teilte der Schweizer zwei Wochen vor Beginn der French Open auf seiner Homepage mit. Federer hatte mit dem einstigen Weltklasse-Spieler Roche, der auch Ivan Lendl und Patrick Rafter gecoacht hat, auf Teilzeitbasis gearbeitet.

Der 25-Jährige war in dieser Woche nach abermals schwacher Vorstellung beim Masters Turnier in Rom schon in der dritten Runde ausgeschieden. Es war die vierte Veranstaltung in Serie, bei der er nicht gewinnen konnte. Einen Nachfolger hat Federer noch nicht gefunden.

Timo Glock hat den vierten Lauf zur GP-2-Meisterschaft in Barcelona gewonnen. Einen Tag nach seinem zweiten Platz fuhr der Formel-1-Testpilot heute Morgen auf dem Circuit de Catalunya nach 25 Runden in 38:08,585 Minuten mit über acht Sekunden Vorsprung vor dem zweitplatzierten Spanier Javier Villa durchs Ziel. Dritter wurde der Brasilianer Lucas di Grassi vor seinem Landsmann Bruno Senna. Der Neffe des verstorbenen Ayrton Senna hatte gestern seinen ersten GP-2-Sieg gefeiert. In der Gesamtwertung führt Glock mit 31 Punkten vor Senna (18).

mac/dpa/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.