Mixed Zone Ferrer im Halbfinale, Indianapolis mit Traumstart

Das Herren-Halbfinale bei den US Open ist komplett. Spieler aus vier Nationen kämpfen um den Titel. In der NFL ist der Titelverteidiger mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Bei russischen Nachwuchs-Radfahrern sind Dopingmittel gefunden worden.


Hamburg - Der Spanier David Ferrer hat das Halbfinale bei den 127. US Open erreicht. Der 25-Jährige besiegte den Argentinier Juan Ignacio Chela 6:2, 6:3, 7:5. Ferrer, derzeit die Nummer 15 der Weltrangliste, steht erstmals in seiner Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier in der Runde der letzten Vier. Dort trifft er morgen auf Novak Djokovic (Serbien), der den Spanier Carlos Moya 6:4, 7:6, 6:1 besiegte. Im zweiten Halbfinale trifft Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz) auf den Russen Nikolai Davydenko.

Colts-Running Back Addai (Mitte): Sechs Punkte, 118 Rushing Yards
AP

Colts-Running Back Addai (Mitte): Sechs Punkte, 118 Rushing Yards

Die Indianapolis Colts sind erfolgreich in die neue NFL-Saison gestartet. Vergangene Nacht gewann der Titelverteidiger im Eröffnungsspiel gegen die in dieser Saison als Geheimfavorit gehandelten New Orleans Saints klar 41:10. Dabei präsentierten sich die Gastgeber im heimischen RCA-Dome vor allem in der zweiten Halbzeit stark. Nach dem 10:10-Pausenstand gelangen den Colts in den ersten neun Minuten des zweiten Abschnittes zwei Touchdowns. Neben der Offensive zeigte sich auch Quarterback Peyton Manning bereits in Topform. Der MVP (wertvollster Spieler) des vergangenen Superbowls warf drei Touchdown-Pässe und erzielte insgesamt 288 Yards Raumgewinn. Die restlichen 15 Partien des ersten Spieltages finden kommenden Sonntag und Montag statt.

Die belgische Staatsanwaltschaft ermittelt seit gestern gegen sechs russische Nachwuchs-Radfahrer und zwei ihrer Betreuer wegen Vergehen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen des Landes. Bei den Amateuren wurden Amphetamine, Hormonmittel und Insulineinheiten sichergestellt. Die 22- bis 26-jährigen Radsportler eines St. Petersburger Teams befanden sich in einer Ferienanlage in der Nähe von Tirlemont.

Ein Zivilgericht in Almeria hat gestern die Klage des spanischen Profis Carlos Ramon Golbano gegen die Anti-Doping-Maßnahmen des Radsport-Weltverbandes UCI abgewiesen. Der spanische Richter sprach der UCI das Recht auf Kontrollen und Sanktionen im Kampf gegen Doping zu. Die UCI-Handlungsweise sei legitim. Golbano hatte sich mit seiner Klage auf die Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte berufen.

fsc/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.