Mixed Zone Freezers-Trainer tritt zurück, Zeitz bricht sich die Hand

Der Trainer der Hamburg Freezers ist zurückgetreten: Stéphane Richer wird dem Eishockey-Club aber als Sportdirektor erhalten bleiben. Außerdem: Christian Zeitz vom THW Kiel fällt mit einem Mittelhandbruch aus. Und Italiens Schwimmstar Federica Pellegrini trennt sich von ihrem Trainer.

Sportdirektor Richer: Laporte wird sein Nachfolger als Freezers-Trainer
Getty Images

Sportdirektor Richer: Laporte wird sein Nachfolger als Freezers-Trainer


Hamburg - Stéphane Richer ist als Trainer der Hamburg Freezers in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückgetreten. Der 44-Jährige will sich zukünftig ganz auf seine Aufgaben als Sportdirektor konzentrieren. Als Nachfolger präsentierte der Verein bereits den Kanadier Benoit Laporte, der damit seine vierte Station im deutschen Eishockey antritt. "Auch wenn die Ergebnisse zuletzt gestimmt haben, konnte ich mich nicht in dem Umfang um beide Positionen kümmern, wie ich es gern getan hätte", sagte Richer, der im Sommer von den Kassel Huskies nach Hamburg gewechselt war.

In der DEL liegen die Freezers mit 33 Punkten nur auf dem elften Platz, zuletzt gelangen zwei Siege in Folge. "Mit Benoit Laporte haben wir einen Trainer verpflichtet, der unseren eingeschlagenen Weg geht und sich mit unseren Vorstellungen identifiziert. Benoit hat bereits bewiesen, dass er in der DEL sehr erfolgreich arbeiten kann", so Richer. Laporte trainierte von 2003 bis 2005 die Augsburger Panther, danach stand er drei Jahre bei den Nürnberg Ice Tigers hinter der Bande und in der Saison 2008/09 war er für den ERC Ingolstadt tätig. Am Dienstag wird er erstmals das Training der Hamburger leiten.

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel muss in den letzten drei Bundesliga-Spielen des Jahres auf Rückraumspieler Christian Zeitz verzichten. Der 30-Jährige, der in den vergangenen Wochen trotz einer Fußverletzung für seinen Club zum Einsatz gekommen war, hat sich den Mittelhandknochen der rechten Hand gebrochen.

Italiens Schwimmstar Federica Pellegrini hat sich nach dem enttäuschenden siebten Platz bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Dubai von ihrem Trainer Stefano Morini getrennt. "Ich kann nicht mit Leuten arbeiten, die mir nicht helfen, dem Druck Stand zu halten", sagte die Weltrekordlerin und Olympiasiegerin von 2008 im Interview mit der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport". Morini trainierte Pellegrini seit dem Tod ihres langjährigen Trainers Alberto Castagnetti im Oktober 2009.

Insgesamt vier deutsche Basketball-Nationalspieler werden beim 20. Allstar-Game am 22. Januar in Trier in den Startformationen stehen. Die Fans haben erstmals Philipp Schwethelm von den Eisbären Bremerhaven in die Starting Five des Nordens gewählt, im Süden werden Tibor Pleiß vom deutschen Meister Brose Baskets Bamberg, Robert Benzing von ratiopharm Ulm und Lokalmatador Philip Zwiener vom TBB Trier beginnen.

Für den Norden werden neben Schwethelm zunächst Julius Jenkins, Derrick Allen beide Alba Berlin, Rickey Paulding, Lou Campbell (beide EWE Baskets Oldenburg) auf dem Feld stehen. Im Norden komplettieren die Brose-Baskets-Bamberg-Spieler Casey Jacobsen und Kyle Hines die erste Fünf.

luk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.