Mixed Zone Handballerinnen ohne Punktverlust in Hauptrunde, Liu Xiang operiert

Die deutschen Handballerinnen sind bei der Europameisterschaft in Mazedonien ohne Punktverlust in die Hauptrunde eingezogen. Chinas Leichtathletik-Star Liu Xiang ist an der Achillessehne operiert worden. Zwei französische Schwimmer stellten Weltrekorde auf.


Hamburg - Die deutschen Handballerinnen haben sich mit ihrer besten Turnierleistung eine glänzende Ausgangsposition für die Hauptrunde bei der Europameisterschaft in Mazedonien erarbeitet. Die Mannschaft von Bundestrainer Armin Emrich besiegte zum Abschluss der Vorrunde in Skopje Kroatien 32:27 (19:13) und geht damit ohne Verlustpunkt in die am Montag beginnende zweite Turnierphase.

Handballerin Walzig (m.): Zehn Tore gegen Kroatien
AFP

Handballerin Walzig (m.): Zehn Tore gegen Kroatien

Beste Werferin gegen Kroatien war Sara Walzik mit zehn Toren. Die deutsche Auswahl zeigte vor 2500 Zuschauern eine gute Leistung. Die deutsche Team musste auf Rückraumspielerin Nadine Krause verzichten, die erst in der Hauptrunde wieder zum Einsatz kommen soll. Nach ihrer beim 32:31-Sieg gegen Serbien am Donnerstag erlittenen Schädelprellung musste die ehemalige Welthandballerin auf ärztlichen Rat gegen Kroatien aussetzen. "Nadine braucht jetzt einfach noch Ruhe. Sie befindet sich aber eindeutig auf dem Weg der Besserung", sagte Mannschaftsarzt Markus Laufenberg.

Chinas tragischer Olympiaheld Liu Xiang ist in Houston erfolgreich an der Achillessehne operiert worden. Den einstündigen Eingriff am Fuß, bei dem auch vier Knochenteile entfernt wurden, nahm Dr. Tom Clanton vor. Liu Xiang, Weltmeister von 2007 und Olympiasieger von 2004, musste in Peking als große Goldhoffnung von Gastgeber China nach einem Fehlstart im Vorlauf über 110 Meter Hürden aufgeben.

Clanton machte dem Hürdensprinter zugleich Mut für eine Rückkehr auf die Bahn. "Wir haben bei der Operation genaus das vorgefunden, was wir erwartet hatten. Seine Prognosen für eine Rückkehr sind sehr gut", sagte der Mediziner. Die Hoffnung auf einen Start bei der Leichtathletik-WM im kommenden Jahr in Berlin (15. bis 23. August) muss Liu Xiang allerdings wohl begraben. Der 25-Jährige wird erst in etwa einem halben Jahr wieder mit dem Training beginnen können.

Amaury Leveaux und Coralie Balmy haben bei den französischen Kurzbahn-Meisterschaften der Schwimmer Weltrekorde aufgestellt. Leveaux, Silbermedaillengewinner über 50 Meter Freistil bei den Olympischen Spielen in Peking, erzielte im kleinen Becken über 50 Meter Schmetterling 22,29 Sekunden. Die bisherige Bestmarke hielt der Australier Matthew Jaukovic seit dem 25. Oktober mit 22,50 Sekunden. Die 21-Jährige Balmy absolvierte die 200 Meter Freistil in 1:53,18 Minuten. Die bisherige Bestzeit hielt die Australierin Libby Lenton, die am 19. November 2005 in Sydney 1:53,29 Minuten geschwommen war.

Im Kampf um einen Champions-League-Platz hat Handball-Bundesligist HSV Hamburg einen wichtigen Sieg feiern können. Das Team von Trainer Martin Schwalb bezwang am Samstag die Rhein-Neckar Löwen 31:25 (16:9) und machte damit einen weiteren Schritt in Richtung des angestrebten dritten Platzes, der den Hanseaten auch in der kommenden Saison die Teilnahme an der Königsklasse ermöglichen würde. Bester Werfer vor 13.170 Zuschauern in der Color-Line-Arena war auf Seiten der Gastgeber Hans Lindberg mit acht Toren. Für die Löwen erzielte Gudjon Valur Sigurdsson sieben Treffer.

ulz/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.