Mixed Zone Hülkenberg muss Cockpit räumen, Gebrselassie läuft weiter

Nico Hülkenberg ist beim Formel1-Team Williams für die kommende Saison aus dem Rennen. Wieder einsteigen will Marathonläufer Haile Gebrselassie, nachdem er vor kurzem seinen Rücktritt erklärt hatte. Golfprofi Martin Kaymer wurde in Singapur Zehnter.

Marathon-Mann Gebrselassie: Rücktritt vom Rücktritt
AP

Marathon-Mann Gebrselassie: Rücktritt vom Rücktritt


Hamburg - Nico Hülkenberg muss den Formel-1-Rennstall Williams nach seiner Debütsaison wieder verlassen. "Ich bedauere das sehr, denn ich wäre gerne bei Williams geblieben", sagte der 23-Jährige einen Tag nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi. Beide Seiten hätten sich nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können und würden zum Jahresende ihre Zusammenarbeit beenden, hieß es in einer Pressemitteilung. "Ich bin in Verhandlungen mit anderen Teams", sagte Manager Willi Weber: "Nico wird auch 2011 einen Platz in der Formel 1 haben."

Teamchef Frank Williams bestätigte das Ende der Zusammenarbeit mit dem Deutschen."Wir sind überzeugt, Nico wird noch großartige Dinge leisten. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass sich unsere Wege in der Zukunft noch einmal kreuzen", sagte Williams am Montag.

Marathon-Weltrekordler Haile Gebrselassie hat seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt und den Start bei den Olympischen Spielen 2012 in London als großes Ziel ausgegeben. Das erklärte der 37-Jährige nach Angaben des Online-Sportportals EthioSports am Rande einer Laufveranstaltung in seiner äthiopischen Heimat. Der zweimalige Olympiasieger hatte vergangene Woche nach der Aufgabe beim New-York-Marathon sein Karriereende verkündet, drei Tage später aber bereits die Kehrtwende eingeleitet und via Twitter verkündet, dass es eine Chance für eine Rückkehr gebe.

Gebrselassie hatte 2008 in Berlin mit 2:03:59 Stunden den aktuellen Weltrekord im Marathon aufgestellt. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta und 2000 in Sydney gewann er jeweils die Goldmedaille über 10.000 Meter. Über diese Distanz wurde er von 1993 bis 1999 außerdem viermal Weltmeister.

Golfprofi Martin Kaymer hat sich bei den Singapur Open am Schlusstag noch in die Top Ten verbessert. Nach dem wegen Wetterkapriolen auf Montag verlegten Finale teilte sich der Weltranglisten-Dritte nach 275 Schlägen (68+68+70+69) mit drei Konkurrenten den 10. Rang. Der Australier Adam Scott (267- 65+69+69+68) feierte nach 2005 und 2006 seinen dritten Titel bei dem mit 4,422 Millionen Euro dotierten Turnier der Europa-Tour.

mti/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.