Mixed Zone Jugend-Olympia in Singapur, Astana bei Deutschland-Tour

Das IOC hat entschieden: Die ersten Olympischen Jugendspiele gehen nach Singapur. Der neue Wettbewerb soll erstmalig 2010 stattfinden. Das Team Astana darf wohl an der Deutschland-Tour teilnehmen - steht aber unter Beobachtung. In der DTM ist das Audi-Team komplett.


Hamburg - Singapur setzte sich in einer Briefwahl der Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) mit 53:44 Stimmen gegen Russlands Hauptstadt Moskau durch. Das gab IOC-Präsident Jacques Rogge bekannt. Ursprünglich hatten sich neun Städte beworben, nach Vorausscheidungen standen nur noch Singapur und Moskau zur Wahl. An den ersten Jugendspielen sollen 3200 Athleten zwischen 14 und 18 Jahren in den 26 Sportarten teilnehmen, die auch auf dem Programm der Sommerspiele von London 2012 stehen.

Astana-Fahrer Klöden: Auf dem Weg zur Deutschland-Tour
Getty Images

Astana-Fahrer Klöden: Auf dem Weg zur Deutschland-Tour

Das zwölftägige Ereignis soll zudem Raum für Themen wie Olympische Erziehung, Kultur und Anti-Doping-Kampf bieten. Die Jugendspiele sollen alle zwei Jahre im Wechsel von Sommer und Winter stattfinden.

Der Radrennstall Astana wird wird aller Voraussicht nach bei der Deutschland-Tour starten dürfen. Tour-Chef Kai Rapp sagte, dass er keine Startbeschränkungen für das Team um den Deutschen Andreas Klöden plane. Astana wurde zuvor von den Organisatoren des Giro d'Italia und der Tour de France von den Rennen ausgeschlossen. Er fühle sich jedoch nur den Richtlinien des Weltverbandes UCI verpflichtet, so Rapp. Man habe sich intensiv über den Rennstall ausgetauscht, betonte er. "Das Team unterzieht sich zusätzlich einem selbst finanzierten Anti-Doping-Programm und es gibt seit dem 1. Januar das Biological Passport-Programm, dessen begleitende Mehrkontrollen gerade die in der Vergangenheit auffälligen Mannschaften betrifft. Dies hat uns UCI-Präsident Pat McQuaid vorletzte Woche bestätigt", so der Tour-Chef.

Rapp versicherte zudem, dass Astana unter strenger Aufsicht stehe und man dafür sorgen werde, dass keine Mannschaft und kein Fahrer startet, die das Image der Rundfahrt und die Interessen der Sponsoren, der Etappenorte und die des übertragenden Fernsehsenders gefährden.

Stabhochsprung-Olympiasiegerin Jelena Isinbajewa hat sich nach einer Siegesserie von 23 Freiluft- und Hallensiegen in fast 18 Monaten erstmals wieder geschlagen geben müssen. Die Russin unterlag beim Springer-Meeting im polnischen Bydgoszcz ihrer Erzrivalin Swetlana Feofanowa, die 4,71 Meter übersprang. Gegen diese hatte sie letztmals beim Hallenmeeting am 22. Februar 2004 in Athen verloren. Vier Tage nach ihrem Hallen-Weltrekord (4,95 Meter) in Donzek, dem 21. ihrer Karriere, kam Isinbajewa nur auf eine Höhe von 4,61 Metern.

"Mein Körper hat heute nicht gut funktioniert. Die Beine waren leer", sagte die 25-Jährige. Letztmals hatte Isinbajewa am 30. August 2006 in Warschau einen Wettkampf nicht als Siegerin beendet, weil sie nach einem Gewitter ihre Stäbe wieder einpackte.

Bei der "Match Play Championship" in Tuscon im US-Bundesstaat Arizona ist der deutsche Golfer Martin Kaymer schon in der ersten Runde ausgeschieden. Er unterlag dem US-Amerikaner Boo Weekley nach 17 Löchern. Der 23-Jährige hatte sich überraschend durch einen Sieg in Abu Dhabi für das Turnier in Tuscon qualifiziert und war auf Platz 21 der Weltrangliste geklettert. Die gesamte Weltelite ist bei diesem Golf-Wettbewerb vertreten und kämpft um ein Preisgeld von acht Millionen Dollar. Topfavorit ist Tiger Woods, der sich in der ersten Runde knapp gegen J.B. Holmes durchsetzen konnte.

Der frühere Formel-1-Pilot Markus Winkelhock wird zukünftig in der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) für Audi fahren. Der 27-Jährige war zuletzt für das Spyker-Team in der Königsklasse aktiv und konnte im Juli 2007 bei seinem einzigen Einsatz auf dem Nürburgring mehrere Runden das Feld anführen. Zudem war er mehrmals als Ersatzfahrer für Audi in der DTM im Einsatz und zeigte dort solide Leistungen. Markus ist der Sohn des 1985 tödlich verunglückten Rennfahrers Manfred Winkelhock. Er wird für das Audi Sport Team Rosberg starten. Zuletzt hatte auch Ralf Schumacher in der DTM unterschrieben. Der 32-Jährige wird für das Mercedes-Team fahren.

kna/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.