Mixed Zone Karabatic befreit, Haug bescheiden

Der Deutsche Meister Kiel verliert den beim THW nicht mehr glücklichen Welthandballer Nikola Karabatic, hat aber bereits Ersatz. Mercedes-Sportchef Norbert Haug hakt den WM-Titel ab. Russland spart am Olympia-Ort Sotschi, Eishockey-Bundesligist Hannover beim Gehalt.


Hamburg - Wie Kiel am Dienstag offiziell bestätigte, werden der in Kiel unzufriedene Rückraumspieler Nikola Karabatic und Rechtsaußen Vid Kavticnik zum französischen Erstligisten Montpellier HB wechseln. Da die beiden Akteure Verträge bis 2012 hatten, erhält der THW eine Ablösesumme. Diese wird auf anderthalb Millionen Euro geschätzt.

Weltklasse-Handballer Karabatic (l.): Ab nach Montpellier
Getty Images

Weltklasse-Handballer Karabatic (l.): Ab nach Montpellier

Rund die Hälfte der Summe investieren die Kieler in die Verpflichtung des Gummersbachers Momir Ilic (500.000 Euro Ablöse) und des Magdeburgers Christian Sprenger (250.000). Der 27-jährige Ilic unterschrieb einen Vier-Jahres-Vertrag. Der Serbe, der einer der besten Torschützen der Bundesliga ist, hatte bereits unter dem jetzigen THW-Coach Alfred Gislason in Gummersbach trainiert. Sprenger ist 26 Jahre alt, er bestritt bislang 47 Länderspiele für Deutschland. Kiel hatte am Sonntag den Sieg in der Champions League verpasst, Gummersbach den EHF-Pokal gewonnen.

Mercedes-Sportchef Norbert Haug hat die Titelverteidigung in der Formel 1 offiziell abgehakt und die Situation für sein Team weiter als schwierig eingestuft. "Es wäre einigermaßen skurril, jetzt von Titelverteidigung zu sprechen", sagte Haug am Dienstag, "wir sprechen von der Rückerlangung der Konkurrenzfähigkeit. Warum soll ich mir Gedanken über die Titelverteidigung machen, solange wir nicht konkurrenzfähig sind?" Auch in nächster Zeit sehe er sein Team "nicht als Siegesanwärter", so Haug, der keine Prognose abgeben wollte, wann McLaren-Mercedes wieder Topleistungen bringen wird: "Wir sind mitten im Aufholprozess." Vor dem sechsten WM-Lauf am Sonntag in Istanbul (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) belegen die Silberpfeil-Piloten Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen abgeschlagen die Plätze neun und 13 der Fahrerwertung.

Russland will wegen der Finanzkrise bei der Vorbereitung der Olympischen Winterspiele 2014 in der Schwarzmeerstadt Sotschi mindestens 20 Milliarden Rubel (461 Millionen Euro) einsparen. Die vorläufigen Daten zeigten, dass der Haushalt zwischen 2009 und 2014 um diese Summe gekürzt werden könne, sagte der für die Planung der Spiele zuständige Vizeregierungschef Dimitri Kosak am Dienstag. Er sehe weitere Möglichkeiten, die geplanten Ausgaben zu optimieren, sagte Kosak nach Angaben der Agentur Interfax. Die Regierung hatte im Mai erstmals Terminprobleme beim Ausbau der Infrastruktur in der Region eingeräumt. Der Aufwand in Sotschi gilt als besonders hoch, weil fast alle Sportstätten in der Nähe des Kurorts erst gebaut werden müssen. Die Gesamtinvestitionen werden auf zehn Milliarden Euro geschätzt.

Die Eishockey-Profis der Hannover Scorpions haben mit einem Gehaltsverzicht von bis zu 25 Prozent die Weichen für eine erneute Spielzeit in der DEL gestellt. Der Verein reichte am Dienstag fristgerecht die Lizenzunterlagen für die nächste Saison bei der Ligenzentrale in Köln ein. "Das war eine äußerst professionelle Reaktion aller Spieler", sagte Geschäftsführer Marco Stichnoth. Wegen finanzieller Probleme muss der Vorrunden-Zweite der Vorsaison den Etat von 7,5 Millionen auf 4,4 Millionen Euro senken. Scorpions-Besitzer Günter Papenburg hatte vergangene Woche einen Rückzug des Teams von Trainer Hans Zach aus der DEL nicht ausgeschlossen.

ach/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.