Mixed Zone Kaymer auf Finalkurs, Bamberg mit Auftaktsieg

Titelverteidiger Bamberg ist erfolgreich in die Basketball-Saison gestartet - Konkurrent Köln hatte indes in Ludwigsburg keine Chance. In der deutschen Eishockey-Liga haben die Kölner Haie die Frankfurter Siegesserie beendet. Golfprofi Martin Kaymer hat das Finale der Europa Tour fest im Visier.


Hamburg - Der 22-jährige Kaymer beendete die Links-Championship auf den schottischen Küstenplätzen in Carnoustie, Kingsbarns und St. Andrews mit 278 Schlägen auf Rang 15 und hat damit fast sicher einen Platz im Tourfinale. Dies findet für die besten 60 Golfer der Geldrangliste im spanischen Valderrama statt. Kaymer lag bereits vor den Links-Championship auf Rang 56. Das mit fünf Millionen Dollar dotierte Turnier entschied der Engländer Nick Dougherty für sich, der damit seinen ersten Sieg auf der Tour seit zwei Jahren feierte. Der 25-Jährige benötigte für seinen Erfolg 270 Schläge und damit zwei weniger als sein zweitplatzierter Landsmann Justin Rose.

Golfprofi Kaymer: Auf Kurs Saisonfinale
Getty Images

Golfprofi Kaymer: Auf Kurs Saisonfinale

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg hat einen gelungenen Auftakt in die 42. Saison der Basketball-Bundesliga (BBL) gefeiert. Das Team von Trainer Dirk Bauermann kam am erster Spieltag vor eigenem Publikum zu einem knappen 57:55 (37:26)-Erfolg gegen die EWE Baskets Oldenburg. Ebenfalls einen Heimsieg feierten die Deutsche Bank Skyliners Frankfurt. Der Meister von 2004 hatte beim 68:64 (26:29) gegen den stark aufspielenden Aufsteiger Science City Jena allerdings große Mühe. Pokalsieger Köln 99ers hatte beim 70:83 (27:46) bei EnBW Ludwigsburg keine Chance.

Die Bayer Giants Leverkusen hatten bereits gestern einen knappen Sieg verbucht. Der Rekordmeister bezwang die Paderborn Baskets 91 74:72 (38:32). Gleichzeitig entschieden die Telekom Baskets Bonn das Duell der letztjährigen Play-off-Viertelfinalisten gegen die Eisbären Bremerhaven mit 77:67 (35:30) für sich. Aufsteiger BG 74 Göttingen feierte einen überraschenden 88:81 (44:34)-Sieg bei den Giessen 46ers. Die New Yorker Phantoms Braunschweig schlugen ratiopharm Ulm 75:70 (44:40).

Die Kölner Haie haben den Siegeszug der Frankfurt Lions in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestoppt. Die Rheinländer gewannen das Spitzenspiel des elften Spieltags gegen den Tabellenführer 4:3 nach Penaltyschießen, feierten den achten Erfolg in Serie und bremsten die Lions nach zuvor vier Siegen in Folge. Mit 22 Punkten hat Köln nur noch vier Zähler Rückstand auf die Hessen. Neuer Zweiter sind die Nürnberg Ice Tigers (24) nach dem 7:2-Erfolg gegen den EHC Wolfsburg. Einen Punkt dahinter folgt Ex-Meister Eisbären Berlin, der beim 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Straubing Tigers den sechsten Sieg in Serie feierte.

Unterdessen haben die Adler Mannheim (14) einen erlösenden Sieg gefeiert. Sie gewannen 5:1 gegen Schlusslicht Füchse Duisburg und verbuchten damit erst den vierten Saisonsieg. Derweil haben die DEG Metro Stars durch den zweiten Sieg innerhalb von 45 Stunden weiter Boden gut gemacht. Zwei Tage nach dem 3:1-Erfolg gegen die Augsburger Panther gewannen die Düsseldorfer 7:4 gegen die Iserlohn Roosters und haben nach dem vierten Sieg im fünften Heimspiel 17 Punkte auf dem Konto. Iserlohn (11) rutschte nach der dritten Niederlage in Folge weiter ab. Auch der ERC Ingolstadt (16) verlor durch das 2:3 in Augsburg (13) an Boden. Die Hannover Scorpions (15) rückten durch das 2:1 gegen die Krefeld Pinguine weiter vor.

Südafrika hat bei der Rugby-WM in Frankreich die Ehre der drei großen Rugby-Nationen der südlichen Halbkugel gerettet. Die Springboks setzten sich trotz Schwierigkeiten in der zweiten Halbzeit 37: 20 (13:3) deutlich gegen Fidschi durch. Im Halbfinale trifft Südafrika am kommenden Sonntag auf Argentinien, das Schottland mit 19:13 (13:6) besiegte. Bereits gestern hatte Neuseeland gegen Frankreich verloren, England hatte Australien aus dem Turnier geworfen.

Die frühere Europacupsiegerin Sabrina Mockenhaupt hat vor heimischer Kulisse in Köln ihr Marathon-Debüt gewonnen und dabei die Olympianorm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) erfüllt. Für Mockenhaupt lief alles nach Wunsch. Die 26-Jährige setzte sich in 2:29:32 Stunden mit 3:55 Minuten Vorsprung vor der Österreicherin Susanne Pumper durch und blieb damit anderthalb Minuten unter der vom DLV für die Olympischen Spiele 2008 in Peking geforderten Norm. Bei den Männern entschied der Kenianer Daniel Too den Marathon für sich, den Sieg auf der halben Distanz holte Lokalmatador Lars Haferkamp.

kai/fpf/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.