Mixed Zone Lemgo vertagt Kieler Meisterfeier, Lisicki gewinnt Turnier

Ein Punkt fehlte dem THW Kiel zum vorzeitigen Titelgewinn, doch der TBV Lemgo fügte dem Spitzenreiter die erste Niederlage überhaupt in dieser Bundesliga-Saison zu. Die Siegesserie von Tennisprofi Rafael Nadal hielt dagegen. Sabine Lisicki gewann das Tennisturnier in Charleston.


Hamburg - Die Handballer des THW Kiel habe die erste Chance zum Gewinn des 15. Meistertitels vergeben. Der Tabellenführer verlor beim TBV Lemgo deutlich 27:34 (13:19) und kassierte nach 27 Bundesliga-Siegen in Folge seine erste Niederlage. Mit nun 55:3 Punkten haben die Kieler aber schon am Mittwoch die Chance, mit einem Punktgewinn gegen die HSG Wetzlar in eigener Halle als erste Mannschaft überhaupt den fünften Titel in Folge einzufahren.

Kieler Karabatic (r) gegen Lemgoer Kraus: Kein Durchkommen
AP

Kieler Karabatic (r) gegen Lemgoer Kraus: Kein Durchkommen

Allerdings trat die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason wenig meisterlich auf. Unrühmlicher Höhepunkt war die 27. Minute, als nach einem Foul von Kiels Henrik Lundström an Florian Kehrmann ein Tumult im Kieler Torraum ausbrach. THW-Keeper Thierry Omeyer und Lemgos Vignir Svavasson mussten jeweils mit Roter Karte vom Platz - und für Kiel der 17 Jahre alte A-Jugendtorhüter Morten Michelsen für den Rest des Spiels ins Tor. So brachten die Lemgoer ihren Vorsprung souverän nach Hause, und der THW musste seine erste Niederlage seit dem 1. Dezember 2007 hinnehmen.

Bereits zuvor hatte Jesper Nielsen, Gesellschafter von Bundesliga-Konkurrent Rhein-Neckar Löwen, mit weiteren Attacken eine Woche vor dem Champions-League-Halbfinale gegen die Kieler nachgelegt. "Ich schließe nicht aus, dass Kiel auch jetzt noch Schiedsrichter besticht", sagte Nielsen in einem Zeitungsinterview. Auch den bevorstehenden THW-Triumph in der Meisterschaft hält er nicht für verdient. Schließlich sei auch der Gewinn der Champions League 2007 nur durch Betrug zustande gekommen. Nielsen: "Und ohne diesen Betrug hätte der THW keine Titelprämie gewonnen, hätte nicht so hohe Sponsoreneinnahmen und keinen Acht-Millionen-Etat, mit dem man sich so eine Mannschaft leisten kann."

Die Reaktion der Kieler ließ in einer Pressemitteilung nicht lange auf sich warten: "Der THW benötigt keine öffentlichen Ratschläge des Herrn Nielsen, der mit seinen Hasstiraden gegen Uwe Schwenker und den THW Kiel offensichtlich auch von der eigenen unrühmlichen Rolle der Rhein-Neckar Löwen bei Abschluss und Beendigung des Trainervertrages mit Noka Serdarusic ablenken möchte", heißt es in der Erklärung.

Tennisspielerin Sabine Lisicki hat zum ersten Mal in ihrer Karriere ein WTA-Turnier gewonnen. Im Finale von Charleston setzte sich die 19-Jährige gegen die an Nummer fünf gesetzte Dänin Caroline Wozniacki 6:2 und 6:4 durch. Mit 187.815 Dollar kassierte Lisicki ihr bislang höchstes Preisgeld. Im Achtelfinale hatte sie mit einem sensationellen Erfolg über Wimbledonsiegerin Venus Williams aus den USA aufhorchen lassen. Es folgten Siege gegen die Russin Jelena Wesnina und die Französin Marion Bartoli. Den bislang letzten Turniersieg einer deutschen Spielerin hatte Anna-Lena Grönefeld im Februar 2006 in Acapulco gefeiert.

Im mutmaßlichen Dopingskandal um den österreichischen Sportmanager Stefan Matschiner sind jetzt offensichtlich auch die beiden niederländischen Radprofis Thomas Dekker (24) und Michael Boogerd (36) ins Visier der Fahnder geraten. Nach Informationen des "Focus" werden beide verdächtigt, Kunde von Matschiner gewesen zu sein.

"Die Dopingszene im Spitzensport hat sich in Österreich eher stümperhaft die Präparate besorgt", sagte Gerald Tatzgern, Sprecher des Wiener Bundeskriminalamtes. Zeitfahr-Spezialist Dekker stand wie Boogerd beim niederländischen Rabobank-Team unter Vertrag, wurde aber 2008 wegen auffälliger Blutwerte entlassen. Der zweimalige Tour-Etappensieger Boogerd hatte seine Karriere 2007 beendet.

Matschiner befindet sich derzeit für mindestens vier weitere Wochen in Untersuchungshaft. Der frühere Mittelstreckenläufer steht im Verdacht, mit Dopingmitteln gehandelt und sie unter anderem an den gesperrten Radprofi Bernhard Kohl sowie die geständige Triathletin Lisa Hütthaler weitergegeben zu haben.

Nadal setzt Siegesserie fort

Rafael Nadal hat zum fünften Mal in Serie das Tennisturnier in Monte Carlo gewonnen. Der Weltranglisten-Erste aus Spanien setzte sich im Endspiel gegen den Serben Novak Djokovic 6:3, 2:6, 6:1 durch. Für seinen 27. Sieg in Serie beim Sandturnier in dem Fürstentum kassierte der Linkshänder 434.000 Euro Preisgeld. Der 22-Jährige baute zudem seinen Vorsprung in der Weltrangliste vor Roger Federer weiter aus.

Nachdem ein von den Skispringerinnen erhofftes Treffen mit IOC-Präsident Jacques Rogge nicht zustande kam und beide Parteien nur schriftlich in Kontakt standen, beginnt am Montag vor dem Supreme Court of British Columbia in Vancouver die Anhörung über die Gleichberechtigungsklage von 15 Skispringerinnen gegen das Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele 2010 (VANOC).

Die Klägerinnen berufen sich auf die Gleichberechtigungs-Gesetzgebung in Kanada und fordern ihren Olympiastart ein. Ihr Sport und die Nordische Kombination sind die beiden einzigen Winterdisziplinen, in denen Frauen bei Olympia noch ausgeschlossen sind. Richter Ross Clark rechnet mit einer fünftägigen Anhörung. Dem Gericht liegen Dokumente beider Parteien vor. Mit einem Urteil sei in den nächsten Wochen zu rechnen.

fpf/mac/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.