Mixed Zone Manipulation im Handball, Star-Jockey droht Dopingsperre

Tennisprofi Mark Philippoussis wird erneut von einer Verletzung zurückgeworfen. Dem irischen Jockey Kieren Fallon droht eine 18-monatige Sperre. Wegen Betrugsvorwürfen müssen die asiatischen Handballer die Qualifikation für die Olympischen Spiele wiederholen.


Hamburg - In der Affäre um Manipulationsvorwürfe bei der asiatischen Olympia-Qualifikation hat der Internationale Handball- Weltverband (IHF) für ein Novum gesorgt und die Wiederholung der beiden Turniere angeordnet. "Wir haben uns für den Sport und den Handball entschieden", sagte IHF-Präsident Hassan Moustafa heute in Paris. Die beiden Turniere, die dieses Mal von der IHF organisiert werden, müssen vor Ende Januar beginnen. Genauere Einzelheiten will der Weltverband in den nächsten Tagen bekanntgeben.

Hamburgs Koreaner Yoon: Neue Chance auf Olympia-Qualifikation
Getty Images

Hamburgs Koreaner Yoon: Neue Chance auf Olympia-Qualifikation

Bei der Männer-Qualifikation hatte der Favorit Südkorea um Kyung-Shin Yoon vom Bundesligisten HSV Hamburg das entscheidende Spiel gegen Kuwait überraschend 20:28 verloren und damit die Olympia-Teilnahme verpasst. Fernsehaufzeichnungen belegten jedoch zahlreiche fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen durch das kurzfristig berufene Referee-Duo Alshobali/Hirzallach aus Jordanien. Vor dem Spiel hatte der von einem Kuwaiti angeführte asiatische Handballverband AHF als Ausrichter dafür gesorgt, dass nicht - wie von der IHF vorgesehen - die deutschen Schiedsrichter Frank Lemme und Bernd Ullrich die Partie leiteten. Auch bei der Frauen-Qualifikation soll es zu Ungereimtheiten gekommen sein. Dort hatte sich ebenfalls unerwartet Gastgeber Kasachstan und nicht der favorisierte Olympiazweite Südkorea durchgesetzt.

Eine erneute Knieverletzung verhindert das Comeback von Mark Philippoussis auf der ATP-Tour. Der 31-Jährige wird in den nächsten Tagen operiert und verpasst dadurch die Australian Open. "Ich bin bitter enttäuscht. Es wurde mir gesagt, dass das Knie operabel ist, und ich möchte so schnell wie möglich wieder zurück auf den Court", sagte der Australier. Philippoussis hatte beim Hopman Cup in Perth im Dezember 2006 eine Knieverletzung erlitten. Eigentlich wollte sich der Wimbledon-Finalist von 2003 und Davis-Cup-Sieger von 1999 und 2003 in dieser Woche bei einem Qualifikationsturnier eine Wildcard für das erste Grand-Slam-Turnier des kommenden Jahres sichern.

Der irische Star-Jockey Kieren Fallon ist erneut des Dopings überführt worden. Die B-Probe bestätigte das Ergebnis der A-Probe, gab Fallons Anwalt bekannt. Dem 42-jährigen Fallon drohen 18 Monate Sperre. Darüber soll im Januar verhandelt werden. Fallon, der erst kürzlich vom Verdacht des Wettbetrugs freigesprochen wurde, war bereits im vergangenen Jahr wegen Dopings für sechs Monate gesperrt worden. Der Ire hatte dieses Jahr den Prix de l'Arc de Triomphe auf Dylan Thomas gewonnen.

Der zweifache Rad-Steher-Weltmeister Carsten Podlesch hat einen Trainingsunfall in seiner Heimatstadt Berlin mit schweren Prellungen an den Armen und der Hüfte überstanden. Der 38-Jährige war auf dem Weg zum Training mit dem Rad von einem jugendlichen Autofahrer umgefahren worden und blieb zunächst regungslos auf der Straße liegen.

Zum Glück für Podlesch konnte eine zufällig vorbei fahrende Polizei-Streife den zwölffachen deutschen Steher-Meister ins Krankenhaus bringen lassen. Dort wurden Prellungen diagnostiziert. Podleschs Start beim Weihnachtspreis in Dortmund ist durch den Unfall fraglich geworden.

Die Minnesota Vikings haben das Montagspiel in der NFL 20:13 gegen die Chicago Bears gewonnen. Zwei Touchdown-Läufe von Rookie Running Back Adrian Peterson sicherten Minnesota den Erfolg. Mit dem Sieg verbesserten die Vikings ihre Bilanz auf 8:6 Siege und haben damit weiter Chancen auf die Playoffs. Die Bears, die in der vergangenen Saison noch Vizemeister wurden, haben dagegen bei 5:9 Siegen keine Möglichkeit mehr, in die Playoffs einzuziehen.

Eishockey-Nationaltorwart Olaf Kölzig ist mit den Washington Capitals in der NHL nur knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt. Das Schlusslicht der Eastern Conference unterlag gegen die Detroit Red Wings, das beste Team der Liga, erst nach Penaltyschießen 3:4. Kölzig überzeugte bei Washington mit 27 Paraden.

ulz/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.