Mixed Zone Mercedes übernimmt Formel-1-Rennstall komplett

Mercedes sichert sich die noch fehlenden Anteile des Formel-1-Rennstalls Mercedes GP. Robert Bartko und Roger Kluge haben das Berliner Sechstagerennen für sich entschieden. Außerdem: ARD und ZDF steigen 2012 aus der Liveberichterstattung der Tour de France aus.

Mercedes-Piloten Schumacher (l.) und Rosberg (r.): Übernahme der fehlenden 24,9 Prozent
Getty Images

Mercedes-Piloten Schumacher (l.) und Rosberg (r.): Übernahme der fehlenden 24,9 Prozent


Hamburg - Der Formel-1-Rennstall Mercedes GP geht zu hundert Prozent an den Stuttgarter Autokonzern Mercedes. Das berichtet das Fachmagazin "auto, motor und sport" auf seiner Internetseite. Demnach übernimmt Mercedes die noch fehlenden 24,9 Prozent von Teamchef Ross Brawn und vier weiteren Partnern. Brawn hatte das Team 2009 unter dem Namen BrawnGP zum WM-Titel geführtund dann zu drei Vierteln an Mercedes verkauft. Bis zum ersten Grand Prix der Saison 2011 am 13. März in Bahrain soll der Deal perfekt sein. Mercedes GP startet auch in seine zweite Saison mit Rekord-Weltmeister Michael Schumacher und Nico Rosberg als Fahrern.

Die deutschen Radprofis Robert Bartko/Roger Kluge haben in einem spannenden Finale die Jubiläumsauflage des Berliner Sechstagerennens gewonnen. Der zweimalige Olympiasieger Bartko und der Madison-Europameister Kluge setzten sich bei der 100. Austragung mit 315 Punkten vor den rundengleichen Weltmeistern Leigh Howard/Cameron Meyer (Australien/208 Punkte) durch. Die Vorjahressieger Alex Rasmussen und Michael Mörköv (Dänemark/278) kamen mit einer Runde Rückstand auf den dritten Platz.

ARD und ZDF werden die Tour de France in diesem Jahr zum letzten Mal live übertragen und ab 2012 nur noch in kurzen Beträgen über das wichtigste Radrennen der Welt berichten. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind 2011 noch vertraglich an eine Live-Berichterstattung gebunden. Dieser Kontrakt mit der Europäischen Rundfunk Union (Ebu) und dem Tour-Veranstalter Aso werde aber nicht verlängert. Die Tour finde "bei den deutschen Fernsehzuschauern nur noch eine geringe Akzeptanz, die lange Live-Sendestrecken nicht mehr rechtfertigt", hieß es in der Mitteilung. Der Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), Rudolf Scharping, sagte zum Ausstieg: "Es zeigt, dass die Produktion einer Telenovela offensichtlich billiger ist als eine Radsport-Übertragung - die findet dann eben bei Eurosport statt." Der private Sportsender will an seinem Radsportkonzept mit Live-Übertragungen festhalten.

Mit einem deutlich erhöhten Bewerbungsbudget will das französische Annecy seine Chancen im Rennen um die Olympischen Winterspiele 2018 wahren. Zwei staatliche Stellen hätten 2,4 Millionen Euro bereitgestellt und damit das Budget auf nunmehr 21 Millionen Euro aufgestockt, berichtete der neue Bewerbungschef Charles Beigbeder. Annecy gilt im Dreikampf mit München und dem südkoreanischen Pyeongchang als Außenseiter. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) entscheidet am 6. Juli in Durban über den Gastgeber der Winterspiele 2018.

jar/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.