Mixed Zone Moss macht Millionen, Nadal knackt Kohlschreiber

Die New England Patriots wollen es wissen: Nach der Niederlage im diesjährigen Superbowl binden sie ihren Star-Receiver mit einem Millionen-Deal langfristig an sich. Philipp Kohlschreiber brachte Nadal an den Rand einer Niederlage - verlor aber erneut.


Hamburg - Die New England Patriots haben den Vertrag mit Randy Moss um drei Jahre verlängert. Umgerechnet 17,8 Millionen Euro umfasst der neue Deal zwischen den Patriots und ihrem Wide Receiver. Acht Millionen Euro kassiert der 31-Jährige allein für seine Unterschrift.

Footballer Randy Moss (l.): Grund zu feiern
AP

Footballer Randy Moss (l.): Grund zu feiern

In seiner ersten Saison mit den Patriots erzielte Moss mit 23 Touchdowns eine neue Liga-Bestmarke und war ein Garant für den Einzug seines Teams in den Superbowl. In Anspielung auf die dort erlittene Finalniederlage (14:17 gegen die New York Giants) sagte Moss nach der Vertragsunterzeichnung: "Wir haben noch etwas zu Ende zu bringen."

Die New York Jets haben den Offensivspieler Alan Faneca verpflichtet. 40 Millionen Dollar lässt sich der frühere US-Footballmeister den Fünfjahresvertrag mit dem 31 Jahre alte Guard kosten, der 2006 mit den Pittsburgh Steelers Super-Bowl-Sieger wurde. Damit ist Faneca einer der bestbezahlten Linemen in der NFL.

Trotz des 23. Saisontreffers des Deutschen Marco Sturm gingen die Boston Bruins 2:10 gegen die Washington Capitals unter. Auf der Gewinnerseite spielte im Schlussdrittel Nationaltorwart Olaf Kölzig.

Durchwachsen war das Wochenende auch für die anderen deutschen NHL-Legionäre: Christian Erhoff und Marcel Goc verloren mit ihren San Jose Sharks 6:4 gegen die Montreal Canadians. Verteidiger Christoph Schubert trug sich zwar zum sechsten Mal in der Saison in die Trefferliste ein, unterlag jedoch auf Seiten der Ottawa Senators den Anaheim Ducks 1:3.

Philipp Kohlschreiber, die Nummer 27 der Welt, schied als letzter der drei gestarteten Deutschen aus dem mit 1,4 Millionen Dollar dotierten ATP-Turnier in Dubai aus. Nach starkem Beginn unterlag Kohlschreiber dem Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal 6:3, 1:6, 4:6. Bislang konnte Kohlschreiber keine der vier Partien gegen den Spanier gewinnen.

Auf ihren ersten Sieg in diesem Jahr wartet weiterhin Angelika Bachmann. Die Stuttgarterin, Nummer 155 der Welt, verlor ihr Erstrunden-Match beim WTA-Turnier in Bangalore mit 2:6 und 3:6 gegen die Israelin Tzipora Obziler. Deren nächster Gegner ist die Weltranglisten-Elfte Serena Williams.

luk/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.