Mixed Zone Pellizotti wegen Dopings suspendiert, Dormagen kommt glimpflich davon

Neuer Dopingfall im Radsport: Franco Pellizotti, der Sieger des Bergtrikots der Tour de France, wurde wegen erhöhter Blutwerte suspendiert. Der TSV Dormagen erhält eine Geldstrafe. Der Japaner Ryo Ishikawa spielt eine Rekord-Golfrunde. Bei der Schach-WM gab es das nächste Remis.

Radprofi Pellizotti: Tour-de-France-Bergkönig steht unter Dopingverdacht
AFP

Radprofi Pellizotti: Tour-de-France-Bergkönig steht unter Dopingverdacht


Hamburg - Der Radsport-Weltverband UCI hat Franco Pellizotti wegen auffälliger Blutwerte vorläufig suspendiert. Das bestätigte Renato Di Rocco, der Präsident von Italiens Radsportverband. Die UCI kam dem Bergkönig der vergangenen Tour de France durch dessen Blutpass auf die Schliche. Wie die spanische Sporttageszeitung "Marca" berichtet, wird auch gegen den Slovenen Tadej Valjavec vom Team AG2R ein Disziplinarverfahren eingeleitet. "Es ist bestätigt, dass es Pellizotti ist, aber ich habe die Unterlagen der UCI noch nicht gesehen, deshalb kann ich keine Details nennen", sagte Di Rocco.

Bereits in der vergangenen Woche hatte die UCI vier Dopingfälle gemeldet. Der Italiener Mattia Gavazzi (Colnago), der Schweizer Thomas Frei (BMC Racing), der Chinese Li Fuyu (RadioShack) sowie der Spanier Manuel Vázquez (Andalucia) waren den Fahndern ins Netz gegangen. Bei allen Profis hätten auffällige Werte im Biologischen Pass zu Zielkontrollen geführt.

Die Schach-WM in Sofia bleibt spannend. Der bulgarische Herausforderer Wesselin Topalow erkämpfte auch in der siebten Partie gegen Weltmeister Viswanathan Anand (Indien) ein Remis. Damit liegt Anand mit 4:3 weiter knapp in Führung. Topalow bewies wie schon am Samstag, dass mit ihm noch zu rechnen ist. Er hielt zweimal mit den schwarzen Steinen dem Ansturm des Inders stand und hatte in der sechsten und siebten Partie sogar leichte Vorteile zu verbuchen, die aber nicht zum Sieg ausreichten.

Die nächste Runde im WM-Duell, das auf zwölf Partien angesetzt ist, findet am Dienstag statt. Bei einem 6:6-Gleichstand würde am 13. Mai ein Tie-Break folgen. Der 35 Jahre alte Herausforderer Topalow und der 40-jährige Anand spielen um ein Preisgeld von 1,2 Millionen Euro und damit um die höchste Prämie der WM-Geschichte.

Der TSV Dormagen ist nach dem Eklat-Spiel in der Handball-Bundesliga am Samstag gegen GWD Minden mit einem blauen Auge davongekommen. Statt der befürchteten Hallensperre wurde gegen den Tabellen-16. nach dem Angriff eines Fans auf Spielaufseher Uwe Stemberg lediglich eine Geldstrafe von 10.000 Euro ausgesprochen. "Das ist die höchste Geldstrafe, die wir bisher verhängt haben. Dormagen ist insofern mit einem blauen Auge davongekommen, als sie um eine Hallensperre herumgekommen sind", sagte Frank Bohmann, Geschäftsführer des Ligaverbandes HBL.

Dormagen hat die Strafe bereits akzeptiert. Auch werde der angekündigte Protest gegen die Spielwertung nicht weiter verfolgt, teilte der Club auf seiner Internetseite mit. Dormagen hatte Protest angekündigt, weil Minden in der Schlussphase einen Spieler zu viel auf dem Parkett gehabt haben sollte. Stemberg hatte bereits am Sonntag gesagt: "Ich schwöre Stein auf Bein, dass der Mindener Torwart richtig gewechselt hat."

Der japanische Teenager Ryo Ishikawa hat sich mit einer 58er Golf-Rekordrunde an der Spitze der Weltbestenliste aller erstklassigen internationaler Turnierserien verewigt. Zwölf Birdies gelangen dem 18-Jährigen in seiner Heimat bei seiner fehlerlosen Schlussrunde am Sonntag über 18 Löcher im Nagoya-Golfplatz von Togo. "Ich habe immer davon geträumt. Dass mir dies schon so früh gelingt, habe ich nicht erwartet", sagte der Popstar japanischer Medien und Werbebranchen nach seinem siebten Japan-Toursieg.

Bisher hatten die Amerikaner Al Geiberger, Chip Beck und David Duval mit 59 Schlägen für eine Runde auf der US-PGA- Tour das inoffizielle Welt-Ranking angeführt. Der Schwedin Annika Sörenstam war dieses Kunststück auf der US-LPGA Tour als bisher einziger Spielerin auch schon gelungen.

Ebenfalls einen Rekord stellte Rory McIlroy auf. Der 20-jährige Golfprofi hat nach einer 62er Platzrekordrunde bei der Quail Hollow Championship in Charlotte,North Carolina, seinen ersten Sieg auf der US-PGA-Tour gefeiert. Mit 273 Schlägen (72+73+66+62) hielt der Nordire am Sonntag den Weltranglisten-Zweiten Phil Mickelson aus den USA (277) und den Argentinier Angel Cabrera (278) deutlich auf Distanz. Noch am Freitag war Superstar Tiger Woods nach einer 74er und 79er Runde am Cut gescheitert. McIlroy erhielt 1,152 Millionen Dollar Prämie und ist nach Woods der zweitjüngste US-PGA-Toursieger überhaupt.

Volleyball-Pokalsieger Generali Haching wird in der kommenden Saison als zweiter deutscher Verein in der europäischen Champions League antreten. Nach der sportlichen Qualifikation wurden nun auch die finanziellen Fragen für die teure Premieren-Teilnahme der Münchner Vorstädter geklärt. Ebenfalls in der Königsklasse dabei ist Serienmeister VfB Friedrichshafen, der in der Playoff-Serie um die deutsche Meisterschaft mit 2:1-Siegen gegen Haching führt.

mib/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.