Mixed Zone Rebensburg und Hölzl feiern Doppelsieg im Riesenslalom

Perfekter Auftakt in den Ski-Winter: Victoria Rebensburg gewann das erste Rennen der Saison vor Kathrin Hölzl, Maria Riesch fuhr auf Platz fünf. Neun australische Athleten lieferten positive Dopingproben ab, ein Golfer wurde mit Kokain erwischt. Die NBA befürchtet ein Minus von 350 Millionen Dollar.

Olympiasiegerin Rebensburg: Triumph zum Saisonauftakt in Sölden
AFP

Olympiasiegerin Rebensburg: Triumph zum Saisonauftakt in Sölden


Hamburg - Die deutschen Skirennfahrerinnen haben einen optimalen Start in die neue Weltcup-Saison erwischt. Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg holte sich am Samstag im Riesenslalom von Sölden vor Weltmeisterin Kathrin Hölzl ihren ersten Weltcup-Sieg. Maria Riesch machte mit dem fünften Platz das starke Gesamtresultat perfekt. Rebensburg lag mit einer Gesamtzeit von 2:26, 39 Minuten nach zwei Läufen 0,42 Sekunden vor Hölzl. Dritte wurde die Italienerin Manuel Mölgg (0,86 Sekunden zurück). Die 19-jährige Deutsche Lena Dürr kam nach starkem zweiten Lauf auf Rang 14. Carolin Fernsebner und Susanne Riesch verpassten dagegen die Qualifikation für das Finale der besten 30 Läuferinnen. Den letzten deutschen Doppelsieg im alpinen Ski-Weltcup hatte es am 2. Januar 1999 im slowenischen Maribor gegeben. Damals siegte Hilde Gerg vor Martina Ertl im Super G.

Dem australischen Sport droht ein Doping-Skandal. Insgesamt neun Athleten könnte eine zweijährige Sperre drohen, nachdem sie positiv auf die amphetaminähnliche Substanz Methylhexaneamin getestet wurden. Das teilte die australische Anti-Doping-Behörde ASADA mit. Die Australier nannten zunächst weder Namen der betroffenen Sportler noch die Sportarten. Es sei noch zu früh, diese Informationen zu veröffentlichen, hieß es dazu. "Wegen der ungewöhnlich hohen Zahl positiver Tests zur gleichen Zeit können wir keine näheren Angaben machen, bevor wir nicht alle Informationen zusammengetragen haben", sagte ein ASADA-Sprecher.

Unterdessen nahm die Polizei den australischen Golf-Profi Wayne Perske am Samstagmorgen in einer Bar im Südosten von Tokio fest worden. Wie ein Polizeisprecher bestätigte, war der 36-Jährige bei seiner Festnahme im Besitz von 1,25 Gramm Kokain. Der Sportler soll Berichten zufolge im Verhör ausgesagt haben, dass die Drogen für den Eigenkonsum bestimmt waren. Perske, der 2006 ein Turnier auf der japanischen Golf-Tour gewonnen hatte, war am Freitag am Cut der Bridgestone Open gescheitert.

Florian Mayer hat beim ATP-Turnier in Stockholm den Einzug ins Finale geschafft. Der 27-Jährige, der im Viertelfinale überraschend den an Nummer zwei gesetzten Lokalmatador Robin Söderling ausgeschaltet hatte, gewann in der Runde der letzten Vier gegen den Finnen Jarkko Nieminen 4:6, 6:4, 7:6 (7:3). Beim Stand von 4:5 im dritten Satz wehrte Mayer bei eigenem Aufschlag einen Matchball ab. Im Endspiel am Sonntag trifft Mayer auf Roger Federer. Der an Nummer eins gesetzte Schweizer besiegte den Kroaten Ivan Ljubicic 7:6 (7:5), 6:2.

Trotz der Niederlage gegen Mayer steht Söderling hat als fünfter Spieler für das Saisonfinale der acht weltbesten Tennisprofis vom 21. bis 28. November in London fest. Das gab die ATP-Tour am Samstag bekannt. Vor Söderling hatten bereits der Weltranglistenerste Rafael Nadal (Spanien), Federer, Novak Djokovic (Serbien) und Andy Murray (Großbritannien) ihr Ticket für das Saisonfinale gelöst.

Wie Mayer steht Julia Görges in einem Endspiel. Beim WTA-Turnier in Luxemburg setzte sich die 21-Jährige im deutschen Halbfinal-Duell nach 108 Minuten 6:4, 3:6, 6:1 gegen Angelique Kerber durch. Im Finale trifft die an Nummer acht gesetzte Görges auf Roberta Vinci aus Italien.

Der unter Dopingverdacht stehende Radprofi Alberto Contador wird entgegen anderslautenden Berichten bei einem Kriterium in Oviedo nicht an den Start gehen. Der dreimalige Tour-de-France-Sieger habe nie vorgehabt, an dem Rennen am kommenden Samstag in der nordspanischen Stadt teilzunehmen, betonte Contadors Sprecher Jacinto Vidarte. Der vorläufig suspendierte Spanier werde sich auch an keinem anderen Rennen beteiligen, bis sich seine Situation geklärt habe. Der Sprecher dementierte nach Medienberichten vom Samstag damit eine Mitteilung der Veranstalter.

Die Vereine der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA rechnen in der am Dienstag beginnenden Saison mit finanziellen Verlusten in Höhe von 350 Millionen Dollar (umgerechnet rund 215 Millionen Euro). NBA-Boss David Stern will in Verhandlungsgesprächen mit der Spielergewerkschaft an einer Kostensenkung arbeiten. Als mögliche Sparmaßnahme wird auch eine Reduzierung der Ligastärke erwogen. Derzeit besteht die NBA aus 30 Teams. "Die Liga ist lebensfähig, solange die Clubbesitzer die Verluste auffangen", sagte Stern auf einer Pressekonferenz. Langfristig sei dies allerdings kein tragfähiges Modell. Im Auftaktspiel der 65. NBA-Saison erwartet Rekordmeister Boston Celtics am Dienstag die Miami Heat.

Die Texas Rangers haben Titelverteidiger New York Yankees in der Playoff-Halbfinalserie der Major League Baseball (MLB) ausgeschaltet und erstmals seit 50 Jahren die World Series erreicht. Die Rangers feierten vor mehr als 50.000 Zuschauern in Arlington einen 6:1-Heimsieg und entschieden die Playoffs dadurch mit 4:2 für sich. In der World Series treffen die Texas Rangers auf den Sieger der zweiten Halbfinalserie zwischen Vizemeister Philadelphia Phillies und den San Francisco Giants, die derzeit eine 3:2 in Führung liegen.

Der US-amerikanische Langstreckenschwimmer Fran Crippen ist während eines Wettkampfes verstorben. Wie der Weltverband Fina mitteilte, kam er beim 10-Kilometer-Weltcuprennen in Fudschaira (Vereinigte Arabische Emirate) ums Leben. Die genauen Todesumstände sind noch unklar. Der Verband kündigte eine Untersuchung an. Der 26-jährige Crippen, zweimaliger US-Meister über die 800 Meter, war 2006 vom Becken ins Freiwasser gewechselt.

wit/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.