Mixed Zone Reiter Ahlmann gesperrt, DEL-Profi Renz geehrt

Doping und kein Ende: Ein italienischer Radprofi muss zwei Jahre pausieren, Springreiter Christian Ahlmann darf noch bis Dezember nur zuschauen, zwei Bobfahrer sind ebenfalls auffällig gewesen. Ein deutscher Eishockeyspieler wird dagegen für einen Rekord geehrt.


Hamburg - Der ehemalige Lampre-Radprofi Paolo Bossoni ist am Mittwoch vom Nationalen Olympischen Komitee Italiens (Coni) wegen eines Dopingvergehens für zwei Jahre gesperrt worden. Der 32-Jährige war bei einer Kontrolle am 29. Juni in Bergamo positiv auf Epo getestet worden.

Ahlmann mit Pferd Cöster: Vier Monate Pause
AFP

Ahlmann mit Pferd Cöster: Vier Monate Pause

Springreiter Christian Ahlmann ist vom Weltreiter-Verband nach einem positiven Medikationsfall bei seinem Pferd Cöster während der Olympischen Spielen in Hongkong für vier Monate gesperrt worden. Dies gab die Fei am Mittwoch nach wochenlangen Ermittlungen bekannt. Da Ahlmann bereits seit seiner Suspendierung bei Olympia am 21. August nicht mehr an Turnieren teilnehmen durfte, endet die Sperre bereits am 18. Dezember 2008. Der Reiter muss zudem eine Geldstrafe von rund 870 Euro zahlen und hat die Gerichtskosten in Höhe von rund 1000 Euro zu tragen.

Ahlmanns Wallach Cöster war nach der ersten Runde im Nationenpreis bei Olympia in Hongkong positiv auf die unerlaubte Substanz Capsaicin getestet worden. Die B-Probe bestätigte das Ergebnis. Neben Ahlmann wurden bei den Pferden von vier weiteren Springreitern in Hongkong Capsaicin oder ein ähnliches Mittel gefunden. Der 33 Jahre alte Reiter hat nun 30 Tage Zeit, die Entscheidung vor dem Internationalen Gerichtshof Cas in Lausanne anzufechten.

Aufgrund einer positiven B-Probe ist der Schweizer Bobfahrer und EM-Zweite Martin Galliker am Mittwoch mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Er hatte nach einer Trainingskontrolle, die einen deutlich überhöhten Testosteronwert ergeben hatte, die Öffnung der B-Probe beantragt. Zudem wurde Tommy Herzog, Anschieber des Weltklasse-Piloten Ivo Rüegg, in der A-Probe positiv auf Testosteron getestet. "Das war und ist für mich der größte Schock meines Lebens", sagte Herzog, der mit Rüegg bei der WM 2007 für die Eidgenossen Silber im Zweierbob geholt hatte. Er hat ebenfalls die Öffnung der B-Probe beantragt.

Andreas Renz von den Kölner Haien wird am Freitag bei den Kassel Huskies als erster Akteur in der Geschichte der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sein 800. Spiel absolvieren. In den bisherigen 799 Partien für die Schwenninger Wild Wings (1994 bis 2001) und Köln erzielte der DEL-Rekordspieler 19 Tore und verbuchte 65 Assists. "Renz ist ein absolut würdiger Rekordträger. Er ist ein herausragender Sportsmann und steht wie kaum ein zweiter für Einsatz, Wille und Engagement", sagte Haie-Manager Rodion Pauels. Renz erhält sein Ehrentrikot mit der Rückennummer 800 auf eigenen Wunsch erst nach der Saison.

Die DEL selbst hat unterdessen zusammen mit fünf anderen europäischen Profiligen eine neue Interessenvertretung mit dem Namen "Hockey Europe" gegründet. "Das ist ein weiterer Schritt zur Professionalisierung. Wir wollen uns international mehr Gehör verschaffen", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Neben der DEL sind die finnische SM-Liiga, die slowakische Slovnaft Extraliga, die schwedische Elitserien, die tschechische Extraliga und die Schweizer Nationalliga die Gründungsmitglieder. Die neue Organisation, die der Finne Jukka-Pekka Vuorinen leitet und die in Köln ihren Sitz haben wird, ist als Gegengewicht zum Internationalen Eishockey-Verband (IIHF) gedacht. "Wir wollen keine Konfrontation, aber unsere Interessen in Sachen Abstellung von Nationalspielern, internationaler Terminkalender, Transferabkommen mit der NHL selbst vertreten", sagte Tripcke.

Philipp Petzschner, vergangene Woche noch Sieger beim ATP-Turnier in Wien, ist in Basel in der ersten Runde gescheitert. Er unterlag 2:6, 3:6 gegen den belgischen Qualifikanten Kristof Vliegen. "Ich hatte mir viel vorgenommen, war heute aber nicht gut drauf. Auf dem Belag waren die Bälle einfach zu schnell für mich. Aber Vliegen hat natürlich auch super gespielt", sagte Petzschner. Benjamin Becker steht nach dem 3:6, 6:3, 6:4 gegen Andreas Beck in Runde zwei. Philipp Kohlschreiber verlor gegen Igor Andrejew aus Russland 6:7 (5:7), 7:6 (7:0), 5:7. Nicolas Kieferverlor gegen den US-Amerikaner James Blake 6:3, 3:6, 4:6.

mti/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.