Mixed Zone Schumacher verteilt McLaren-Millionen, Lanzinger startet Reha

Nach schwerem Sturz und Unterschenkel-Amputation beginnt Ex-Skirennfahrer Lanzinger seine Reha. Zwei Bahnradfahrer werden wegen zu hoher Blutwerte gesperrt. Michael Schumacher verteilt Millionen-Strafgelder aus der Spionage-Affäre.


Hamburg - Michael Schumacher gehört einem Gremium an, das in den kommenden fünf Jahren 60 der insgesamt 100 Millionen Dollar Strafgelder von McLaren-Mercedes an verschiedene Projekte im Motorsport verteilt. Der deutsch-britische Rennstall war nach der Spionageaffäre zu dieser Summe sowie dem Abzug aller WM-Punkte in der Konstrukteurswertung verurteilt worden.

Formel-1-Rentner Schumacher: Neuer Job in Fia-Kommission
DPA

Formel-1-Rentner Schumacher: Neuer Job in Fia-Kommission

Zu der Kommission gehören neben dem Formel-1-Rekordweltmeister auch Fia-Präsident Max Mosley, der Repräsentant der nationalen Verbände, Nick Craw, sowie Jean Todt (Ferrari) und Norbert Haug (McLaren-Mercedes) als Vertreter der beiden an der Affäre beteiligten Rennställe. Dies gab das World Motor Sport Council (WMSC) des Automobil-Weltverbandes Fia nach einer Sitzung in Paris bekannt. Mit dem Geld sollen vor allem Sicherheitsprogramme für junge Rennfahrer und Helfer sowie die Sicherheit der Rennstrecken gefördert werden.

Der ehemalige Skirennfahrer Matthias Lanzinger hat seine Reha begonnen. Dreieinhalb Wochen nach seinem schweren Unfall zeigte sich der 27-Jährige motiviert: "Jeder hier steht mit 100 Prozent hinter der Sache. Und auch ich bin mit der Einstellung da, dass ich zu 100 Prozent alles gebe", sagte Lanzinger der "Tiroler Tageszeitung". Nach dem schweren Sturz beim Super G im norwegischen Kvitfjell musste dem Österreicher der linke Unterschenkel amputiert werden.

Ohne Robert Hayles aus England und Pim Ligthart aus den Niederlanden werden die Bahnrad-Weltmeisterschaften in Manchester stattfinden. Beim ehemaligen Vierer-Weltmeister Hayles war ebenso wie bei Lightart ein erhöhter Hämatokritwert festgestellt worden. Beide wurden mit einer Schutzsperre belegt. Im Radsport werden seit 1997 Athleten, bei denen ein Hämatokritwert von über 50 Prozent festgestellt wird, aus Sicherheitsgründen gesperrt. "Das ist kein Beweis dafür, dass ein Dopingmittel genommen worden wäre", sagte Burckhard Bremer, Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR).

Eine Rekordkulisse wird am Samstag beim Baseball-Freundschaftsspiel zwischen den Los Angeles Dodgers und den Boston Red Sox erwartet. 115.300 Plätze, und damit 25.000 mehr als sonst, stehen beim 50. Jahrestag des Umzugs der Brooklyn Dodgers aus New York an die Westküste zur Verfügung. Austragungsort ist das Olympiastadion von 1984, das aufgrund der starken Nachfrage erweitert wurde. Der Chef der Mayor League Baseball (MLB) sieht darin ein Zeichen für ein Überwinden der Krise des Sports: "Unser Sport ist beliebter als jemals zuvor." In jüngster Vergangenheit hatte es zahlreiche Doping-Affären um Superstars der MLB gegeben.

luk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.