Mixed Zone Schwerer Unfall von Bruno Senna, Cejka verpasst Sieg

Mit Tempo 280 in die Streckenbegrenzung: Rennfahrer Bruno Senna hat bei einem Unfall in Spa viel Glück gehabt. Golfprofi Alexander Cejka hat sich mit einer schwachen Schlussrunde um einen möglichen Turniererfolg gebracht. Radprofi Alejandro Valverde ist in Italien gesperrt worden.


Hamburg - Bruno Senna hat einen heftigen Abflug beim 1000-Kilometer-Rennen im belgischen Spa fast unverletzt überstanden. Und das fast auf den Tag genau 15 Jahre nach dem tödlichen Unfall seines berühmten Onkels Ayrton Senna beim Formel-1-Rennen in Imola. Senna hatte bei etwa Tempo 280 in der ultraschnellen Blanchimont-Kurve offenbar auf einer Ölspur die Kontrolle über seinen Oreca-Courage verloren und war mit dem offenen Sportwagen heftig in die Streckenbegrenzung gekracht. "Es geht mir soweit ganz gut, ich bin noch in einem Stück", sagte der 25-Jährige und gab schnell Entwarnung, nachdem er aus dem völlig zerstörten Wrack geklettert war.

Golfprofi Cejka: 237.500 Dollar für 284 Schläge
DPA

Golfprofi Cejka: 237.500 Dollar für 284 Schläge

Golfprofi Alexander Cejka hat seinen ersten Sieg auf der US-Tour verpasst. Der 38-Jährige war bei der mit 9,5 Millionen Dollar dotierten Players Championship in Ponte Vedra Beach als Spitzenreiter mit fünf Schlägen Vorsprung in die Schlussrunde gegangen, fiel dort aber mit miserablen 79 Schlägen auf den geteilten neunten Platz zurück (66+67+72+79 = 284 Schläge). "Wenn es auf so einem Platz nicht läuft und die Grüns so hart und schnell sind, dann hast du schnell ein hohes Ergebnis", sagte Cejka.

Für seine Leistung erhielt der gebürtige Tscheche ein Preisgeld von 237.500 Dollar. Der Siegerscheck über 1,71 Millionen Dollar ging an den Schweden Henrik Stenson (276). Der Weltranglistenerste Tiger Woods (USA) kam mit 283 Schlägen auf den achten Platz. Der zweite deutsche Teilnehmer, Martin Kaymer, rutschte nach einer abschließenden 78er-Runde mit insgesamt 291 Schlägen vom 17. auf den 55. Platz zurück.

Nach seinem positiven Kokain-Test ist Tennisprofi Richard Gasquet vom Weltverband ITF suspendiert worden. Innerhalb von 60 Tagen muss der 22-jährige Franzose sich bei einer Anhörung zu den Vorwürfen zu äußern. "Er ist bis zum Ende des Hearings suspendiert", sagte ITF-Sprecher Neil Robinson am Montag. Gasquet hat seine Kenntnis über einen positiven Kokain-Test bestätigt, gleichzeitig jedoch seine Unschuld beteuert. "Ich sammele Beweise für meine Unschuld und werde den geeigneten Zeitpunkt wählen, mich zu äußern", sagte er in einer Erklärung. Gasquet räumte ein, dass die B-Probe des beim Turnier in Key Biscayne/Florida Ende März vorgenommenen Dopingtests den Befund der A-Probe bestätigt hat.

Dem 23. der Weltrangliste droht wegen der Einnahme einer verbotenen Substanz eine Sperre von maximal zwei Jahren. Sollte er beweisen können, dass die Droge außerhalb des Wettbewerbs konsumiert wurde, könnte sich die Sperre auf drei Monate reduzieren. Der Franzose wäre der vierte Tennisprofi, der positiv auf Kokain getestet wurde - nach Karel Novacek und Mats Wilander bei den French Open 1995 sowie Martina Hingis während Wimbledon 2007.

Das Gericht des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (Coni) hat den spanischen Radprofi Alejandro Valverde am Montag in Rom zu einer zweijährigen Sperre verurteilt. Die Strafe gilt für alle Rennen auf italienischem Boden. Die italienische Anti-Doping-Kommission wirft Valverde vor, Kunde des spanischen Arztes Eufemiano Fuentes gewesen zu sein. Wegen der Sperre wird der Spanier sehr wahrscheinlich auf seine Teilnahme an der Tour de France verzichten müssen, weil eine Etappe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt auch nach Italien führt.

Am Montagabend kündigte Valverde an, vor den Internationalen Sportgerichtshof Cas zu ziehen: "Ich bin empört über diese ungerechte Entscheidung. Am Nachmittag ist der Antrag abgeschickt worden. Bei der ganzen Angelegenheit sind zahlreiche gravierende und irreguläre Dinge vorgefallen. Das Coni ist nicht befugt, solche disziplinarischen Maßnahmen zu ergreifen. Die einzig zuständige Organisation ist der spanische Verband." Valverde war am 21. Juli 2008 beim Italien-Gastspiel der Tour kontrolliert worden. Der DNA-Test soll eine Übereinstimmung mit Blutproben ergeben haben, die von den spanischen Ermittlern im Rahmen der Operacion Puerto bei Fuentes sichergestellt worden waren. Der Profi vom Rennstall Caisse d'Epargne hat alle Vorwürfe bestritten.

America's Cup-Verteidiger Alinghi hat einen neuen Herausforderer für die 33. Auflage des Segel-Klassikers erhalten. Die italienische Green Comm Challenge und ihr Verein Circolo di Vela Gargnano (CVG) überbrachten den Schweizern die entsprechenden Papiere samt Spezifikationen für eine 90 mal 90 Fuß (27 Meter) Yacht am Montag. Doch Alinghi kann diese Herausforderung nur annehmen, wenn das US-Team BMW Oracle Racing und sein Golden Gate Yacht Club (GGYC) als gerichtlich bestätigter sogenannter Challenger of Record zustimmt. Die Amerikaner hatten sich diese Machtposition vor Gericht erstritten und könnten damit jeden weiteren Konkurrenten ablehnen und die Schweizer zum Exklusiv-Duell zwingen.

Defensiv-Spezialist Immanuel McElroy hat seinen Vertrag mit dem Basketball-Bundesligisten Alba Berlin vorzeitig verlängert. Der 29-jährige Publikumsliebling aus den USA bleibt nun mindestens bis 2010 beim aktuellen Spitzenreiter. Der Verein hat zudem die Option auf ein weiteres Jahr. Dies teilte Alba am Montag mit. "Ich habe bei Alba die perfekte Situation für mich und meine Familie gefunden", sagte McElroy, der zuletzt dreimal in Folge zum Bundesliga-Verteidiger des Jahres gekürt wurde. "Nun gilt es, alle Kraft auf die Playoffs und die Verteidigung der Meisterschaft zu richten." In der ersten Playoff-Runde trifft Alba auf den Vorrunden-Achten Paderborn Baskets. Die Serie wird nach dem Modus "best of five" gespielt.

fsc/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.