Mixed Zone Solis will Revanche gegen Klitschko, Indien siegt im Kricket-Klassiker

Derzeit liegt er noch im Krankenhaus, doch Boxer Odlanier Solis denkt schon an einen Rückkampf gegen Vitali Klitschko. Indien hat durch einen Sieg gegen Pakistan das Endspiel der Kricket-Weltmeisterschaft erreicht. Außerdem: Biathlon-Weltmeister Tarjei Bö will künftig ohne Gewehr laufen.

Boxer Solis: "Ich war überrascht, wie schwach Klitschko ist"
AP

Boxer Solis: "Ich war überrascht, wie schwach Klitschko ist"


Hamburg - Profiboxer Odlanier Solis fordert nach seiner Niederlage gegen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko eine Revanche. "Ich hoffe, dass Vitali Manns genug ist, mir ein Re-Match zu geben", sagte Solis der "Passauer Neuen Presse". Sein Vorschlag: "Lass uns noch mal einen Kampf in Köln machen. Diejenigen, die für den ersten Kampf viel Geld ausgegeben haben, kommen umsonst rein." Solis wurde mittlerweile erfolgreich am Knie operiert. Bei dem Eingriff wurden im rechten Knie des 31-jährigen Kubaners das vordere Kreuzband ersetzt und der Außenmeniskus genäht. Nach Angaben seines Promoters Ahmet Öner kann der Kubaner bei optimalem Heilungsverlauf in sechs bis sieben Monaten in den Ring zurückkehren. Beleidigen kann er Klitschko schon jetzt wieder: "Er ist eine boxerische Null. Ich war überrascht, wie schwach er ist."

Gastgeber Indien hat mit einem Sieg über Nachbar Pakistan das Endspiel der Kricket-Weltmeisterschaft erreicht. Im prestigeträchtigen Halbfinale in Mohali setzten sich die Inder am Mittwoch mit 260:231-Läufen gegen den großen Rivalen durch. Zu der Partie waren auch die Regierungschefs der beiden Länder gekommen. Das Endspiel findet am Samstag in Mumbai statt, dabei trifft Indien in einem weiteren brisanten Duell auf Mit-Gastgeber Sri Lanka.

Der dreimalige Biathlon-Weltmeister Tarjei Bö aus Norwegen will sich künftig auch als Langläufer versuchen. "Ich habe sicher noch nicht alles erreicht im Biathlon, aber für mich ist es wichtig, mir neue Ziele zu setzen. Ich habe Lust, Langlaufrennen zu bestreiten", sagte der 22 Jahre alte Gesamtweltcupsieger der norwegischen Tageszeitung "Verdens Gang". Der norwegische Langlaufcoach Morten Aa Djupvik hält das "für eine tolle Idee. Er hat oft genug bewiesen, dass er verdammt schnell ist".

Die Straubing Tigers gehen mit dem Kanadier Dan Ratushny als neuem Cheftrainer in die kommende Saison der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Der 40-Jährige stand in den vergangenen beiden Spielzeiten als Chefcoach beim Schweizer Club EHC Olten an der Bande. Ratushny erhält in Straubing einen Einjahresvertrag mit einer einseitigen Option des Vereins auf Verlängerung. Ratushny wird Nachfolger von Dean Fedorchuk. Fedorchuk war lediglich zwei Monate im Amt. Ende Januar hatte der Kanadier für den entlassenen Jürgen Rumrich als neuer Trainer in Straubing angeheuert.

Eishockey-Nationalspieler Uli Maurer spielt auch in der kommenden Saison für den EHC München. Der 26 Jahre alte Stürmer verlängerte seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2011/2012, teilte der Club der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Dienstag mit. Wegen eines Innenbandrisses im Knie und einer Bandscheiben-Operation kam der deutsche Nationalspieler in dieser Saison nur 24 Mal für den Aufsteiger zum Einsatz.

jar/dpa/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.