Mixed Zone Thorpe kehrt zurück, NHL verhängt harte Strafen

Comeback eines Schwimmstars: Der fünfmalige Olympiasieger Ian Thorpe will nach fünfjähriger Pause im November wieder starten. NHL-Spieler kassieren lange Sperren wegen Bandenchecks. Außerdem: Florian Mayer steht in Bukarest im Halbfinale, Julia Görges ist in Seoul ausgeschieden.

Schwimmstar Thorpe: Comeback nach fünfjähriger Pause
DPA

Schwimmstar Thorpe: Comeback nach fünfjähriger Pause


Hamburg - Im November 2006 verkündete er überraschend seinen Rücktritt - fünf Jahre später will Schwimmstar Ian Thorpe nun sein Comeback geben. Der fünfmalige Schwimm-Olympiasieger aus Australien hat angekündigt, beim Weltcup am 3. und 4. November in Singapur starten zu wollen. Wie der australische Verband mitteilte, wird Thorpe auch bei den weiteren asiatischen Weltcup-Stationen in Peking und Tokio antreten. "Ich bin sehr aufgeregt, nach all diesen Jahren wieder zu einem australischen Schwimm-Team zu gehören", sagte der 28-Jährige. Seinen Rücktritt vor fünf Jahren hatte er mit fehlender Motivation begründet. Im Februar dieses Jahres sprach er erstmals von seiner Rückkehr.

Die nordamerikanische Eishockey-Liga NHL hat wegen heftiger Bandenchecks in Vorbereitungsspielen heftige Strafen verteilt: Jody Shelley von den Philadelphia Flyers wurde für zehn Partien gesperrt, Pierre-Luc Letourneau-Leblond von den Calgary Flamers muss fünf Spiele pausieren. "Beide haben ihre Gegner mit voller Wucht von hinten in die Bande gecheckt und dabei schwere Verletzungen in Kauf genommen", sagte Brendan Shanahan, Vizepräsident der Vereinigung für die Sicherheit der NHL-Spieler: "Wir müssen das Risiko für die Spieler minimieren und Sünder lange aus dem Verkehr ziehen." In den vergangenen Monaten war es immer wieder zu Zwischenfällen auf dem Eis gekommen, nach denen Spieler wegen schwerer Verletzungen wochenlang pausieren mussten.

Tennis-Profi Florian Mayer hat beim ATP-Turnier in Bukarest das Halbfinale erreicht. Der 27-Jährige, in Rumänien an Position zwei gesetzt, gewann im Viertelfinale gegen den Spanier Albert Ramos 6:1, 6:2. Mayer nahm seinem Gegenüber viermal den Aufschlag ab und verwandelte nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit seinen ersten Matchball. Beim mit 422.950 Euro dotierten Turnier in der rumänischen Hauptstadt trifft die deutsche Nummer eins im Halbfinale auf den Brasilianer Joao Souza oder den Italiener Filippo Volandri.

Beim WTA-Turnier im südkoreanischen Seoul ist Julia Görges im Viertelfinale ausgeschieden. Die 22-Jährige verlor gegen María José Martínez Sánchez 6:7 (6:8), 1:6. Die Spanierin verwandelte nach fast zwei Stunden Spielzeit ihren zweiten Matchball und trifft im Halbfinale auf Klara Zakopalova aus Tschechien.

Der Saisonstart der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA am 1. November bleibt ungewiss. Der seit dem 1. Juli verhängte Lockout für die von den Clubbesitzern ausgesperrten Profis wird nach ergebnislosen Verhandlungen vorerst nicht beendet. "Ich kann keine Ergebnisse verkünden. Aber der Kalender ist nicht unser Freund", sagte NBA-Commissioner David Stern nach fünfstündigen Gesprächen mit der Spielergewerkschaft. Die für den 3. Oktober angesetzten Trainingscamps der Vereine sowie geplante Vorbereitungsspiele sind deshalb abgesagt worden.

Der ehemalige Formel-1-Pilot Jean Alesi feiert im kommenden Jahr sein Comeback. Der Franzose will in einem neuen Lotus-Rennwagen am 27. Mai 2012 bei den 500 Meilen von Indianapolis an den Start gehen. "Ich bin begeistert, dass Lotus mir die Chance gibt, an so einem berühmten Rennen teilzunehmen. Das wird für mich eine sehr spezielle Erfahrung, aber ich weiß auch, dass ich noch eine Menge Arbeit vor mir habe", sagte der 47-Jährige. Alesi hatte von 1989 bis 2001 insgesamt 201 Formel-1-Rennen bestritten. Zuletzt war er nur noch sporadisch in der American Le Mans Serie (ALMS) unterwegs.

Klaus-Peter Kohl ist nicht mehr Chef des Hamburger Universum-Boxstalls. "Er will weniger machen", sagte sein Schwiegersohn Dietmar Poszwa. Der 67-jährige Gründer des Boxstalls hat seine Aufgabe als Geschäftsführer an den Unternehmer Waldemar Kluch abgegeben und ist jetzt als Berater tätig. "Er ist aber nicht raus", betonte Poszwa, der bei Universum für die Organisation und den Kontakt zu den Weltverbänden zuständig ist.

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen startet am Samstag (17 Uhr) gegen die Ukraine in die Europameisterschaft. Trotz einer durchwachsenen Vorbereitung ist Trainer Giovanni Guidetti um Zuversicht bemüht. "In meinen Träumen sehe ich eine Medaille. Wir wollen unter den besten Drei sein", sagte der Coach. Ausrichter der Wettkämpfe sind Italien und Serbien, die Auftaktpartie der DVV-Auswahl wird in Belgrad ausgetragen. Weitere Vorrundengegner der deutschen Frauen, die zuletzt 2003 EM-Bronze geholt hatten, sind Frankreich und Mit-Gastgeber Serbien.

klu/dpa/sid

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.