Mixed Zone Traumstart für Kaymer und Cejka, Hecht trifft zum Sieg

Schlag auf Schlag: Martin Kaymer und Alexander Cejka überzeugen beim Golf-Weltcup in China. Einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg seiner Buffalo Sabres leistete Jochen Hecht. Liberec hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und lässt rechtzeitig Schneekanonen arbeiten.


Hamburg - Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Alexander Cejka haben beim 54. Weltcup im chinesischen Shenzhen einen guten Start hingelegt. Das Duo übernahm am Donnerstag nach einer souveränen 62er Runde auf dem Par 72-Kurs im Mission Hill Resort die Führung vor Australien (63) sowie Kanada, USA und Spanien (je 64). "Das war ein Superstart", sagte Kaymer nach dem starken Auftakt mit sechs Birdies nach sieben Löchern bei dem mit 5,5 Millionen Dollar dotierten Wettbewerb.

Teamkollegen Cejka, Kaymer (v.l.): Vorne nach Tag 1
Getty Images

Teamkollegen Cejka, Kaymer (v.l.): Vorne nach Tag 1

Dabei versenkte der 23-jährige Kaymer am siebten Grün den Ball aus fast 25 Metern zum Eagle. "Das war einer der längsten Putts, den ich je verwandelt habe", sagte der 26. der Weltrangliste. Der 37-jährige Cejka war gerade noch rechtzeitig wieder in Form gekommen. Zwei Nackenwirbel-Operationen hatten den Mann aus Las Vegas lange Zeit außer Gefecht gesetzt.

Gespielt wird im größten Golfclub der Welt in einem unüblichen Format. Am Donnerstag und Samstag (Bestball) spielen beide Spieler einer Mannschaft jeweils einen Ball, wobei das bessere Ergebnis zählt. Freitag und Sonntag wird der klassische Vierer ausgetragen, wobei der Ball abwechselnd von beiden Akteuren gespielt wird.

Nach dem Chaos bei der Generalprobe im Vorjahr hat Liberec bereits mit der Schneeproduktion für die nordische Ski-WM im Februar begonnen. Dank eines Kälteeinbruchs laufen 20 Schneekanonen seit anderthalb Wochen auf Hochtouren, um die benötigten 30.000 Kubikmeter Kunstschnee zu produzieren. Im vergangenen Winter mussten die Athleten auf einer nur 1,9 Kilometer langen Notstrecke auf schmutzigem und mit kleinen Steinen durchsetzten Naturschnee fahren. Grund dafür war, dass OK-Chefin Katerina Neumannova den Vertrag mit dem Kunstschneeproduzenten gekündigt und nicht schnell genug Ersatz beschafft hatte. Zudem hatte es wegen des Schnee-Abtransports aus einem Naturschutzgebiet heftige Proteste von Umweltschützern gegeben.

Mit einem Tor in Unterzahl hat Jochen Hecht seine Buffalo Sabres in der nordamerikanischen Profiliga NHL zum Sieg geschossen. Beim 3:2 gegen die Boston Bruins, bei denen Marco Sturm verletzungsbedingt nicht eingesetzt wurde, traf der deutsche Nationalspieler mit seinem zweiten Saisontreffer zum vorentscheidenden 3:1. Damit liegt Buffalo auf dem dritten Platz der Northeast Division, Boston bleibt dort Erster, musste aber die Gesamtführung in der Eastern Conference an die New York Rangers abgeben.

Das frühere spanische Profi-Radteam Saunier Duval wird 2009 unter dem neuen Namen Fuji-Servetto wieder an der ProTour teilnehmen. Das bestätigte der Radsport-Weltverband UCI, der insgesamt 18 Rennställe nannte. Zwei davon, Bouygues Telecom aus Frankreich und Euskaltel aus Spanien, müssen allerdings noch auf die endgültige Zulassung zur ProTour warten.

Saunier Duval hatte sich nach den Dopingfällen um die Italiener Riccardo Ricco und Leonardo Piepoli im Sommer von der Tour de France zurückgezogen. Danach war der Hauptsponsor ausgestiegen, und der Rennstall von Teamchef Mauro Gianetti hatte vorübergehend Scott-American Beef geheißen.

Nach dem Ausstieg des Teams Gerolsteiner ist Deutschland in der ProTour nur noch durch das Milram-Team vertreten. Nicht mehr dabei ist auch die französische Mannschaft Credit Agricole. Aufgerückt in die "erste Liga" des Radsports sind dafür Katuscha aus Russland und Garmin aus den USA.

goe/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.