Mixed Zone Volleyball-Frauen im EM-Halbfinale, Scharapowa verletzt

Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der EM das Halbfinale erreicht. Tennisprofi Maria Scharapowa musste im Viertelfinale von Tokio verletzt aufgeben. Außerdem: Martin Kaymer startet hoffnungsvoll in St. Andrews.

Tennis-Profi Maria Scharapowa: Aufgabe wegen Knöchelverletzung
AFP

Tennis-Profi Maria Scharapowa: Aufgabe wegen Knöchelverletzung


Hamburg - Erstmals seit der Bronzemedaille bei der EM 2003 haben die deutschen Volleyballerinnen wieder die Chance auf Edelmetall. Die Mannschaft von Giovanni Giudetti setzte sich im Viertelfinale bei der EM in Italien und Serbien 3:0 (25:18, 25:20, 25:17) gegen Tschechien durch und trifft damit in der Vorschlussrunde am Samstag auf Titelverteidiger Italien. Mit dem Erfolg sammelte die DVV-Auswahl in Belgrad weitere Punkte für eine gute Weltranglistenplatzierung, die über eine Teilnahme am Olympischen Qualifikationsturnier entscheidet.

Eine Verletzung stoppte die ehemalige Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa beim Tennis-Turnier in Tokio. Die Russin verdrehte sich im Viertelfinale gegen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova das Sprunggelenk und musste beim Stand von 3:4 die Partie beenden. "Ich landete ungünstig auf meinem linken Knöchel", berichtete Scharapowa. "Er schwoll sofort an und ich wusste, dass ich nicht weiterspielen konnte."

Tennis-Profi Philipp Petzschner ist beim ATP-Turnier in Kuala Lumpur im Achtelfinale ausgeschieden. Der US-Open-Doppelsieger unterlag dem Japaner Kei Nishikori 3:6, 6:4 und 5:7. Ebenfalls ausgeschieden ist Tobias Kamke in Bangkok. Der 25-Jährige verlor im Achtelfinale 2:6, 6:7 (7:9) gegen den Qualifikanten Go Soeda aus Japan.

Einen guten Start legte Golfprofi Martin Kaymer bei der Links-Championship im schottischen St. Andrews hin. Der Titelverteidiger schob sich mit einer 68er-Runde zum Auftakt auf den elften Rang. Die Führung bei dem mit 3,66 Millionen Euro dotierten Wettbewerb übernahmen mit jeweils 66 Schlägen Louis Oosthuizen aus Südafrika und der Spanier Rafael Cabrera-Bello. Marcel Siem eröffnete mit einer 71 und platzierte sich auf dem geteilten 46. Rang.

Der Lausitzring wurde von dem bisherigen Pächter Eurospeedway Verwaltungs GmbH gekauft. Die im Jahr 2000 eingeweihte Rennstrecke in Klettwitz hat damit ab 2016 einen neuen Besitzer. In der vergangenen Woche hatte sich der Lausitzring um die Austragung des einzigen deutschen Laufs der Motorrad-WM beworben. Eine Entscheidung wird im Laufe der kommenden Woche erwartet. Beim Sachsenring hatte der bisherige Ausrichter, der ADAC, aufgrund der hohen finanziellen Belastung auf eine weitere Austragung verzichtet.

500 Athleten haben einen Protestbrief an den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) geschrieben. Sie kritisierten die geplante Straffung des Programms bei den großen deutschen Meisterschaften. Nach den Plänen des DLV sollen Teilnehmerfelder begrenzt und der Qualifikationsmodus umgestellt werden. Die Athleten befürchten dadurch "die Aushöhlung des Sports zugunsten von TV-Sendern und Sponsoren". DLV-Präsident Clemens Prokop will die Kritik überprüfen, gibt aber gleichzeitig zu bedenken: "Die Reformschritte erfolgten unter Einbeziehung von Athleten und Vereine in einem monatelangen Prozess. Dieser ist dynamisch und nicht abgeschlossen."

lin/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.