Mixed Zone Wada legt Einspruch gegen Contador-Freispruch ein

Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat Einspruch gegen den Doping-Freispruch von Radprofi Alberto Contador eingelegt. Der THW Kiel hat nach einer unerwarteten Pleite kaum noch Chancen auf die Handball-Meisterschaft, Kimi Raikkönen will in der Nascar-Serie fahren.

Radprofi Contador: Sperre droht
REUTERS

Radprofi Contador: Sperre droht


Hamburg - Nach dem Radweltverband UCI folgt nun die Wada: Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof (Cas) Einspruch gegen den Freispruch Contadors durch den spanischen Radsportverband eingelegt. Das gab die Agentur am Dienstag bekannt. Dem Spanier, der dreimal die Tour-de-France gewonnen hat, wird vorgeworfen, mit dem muskelbildenden Mittel Clenbuterol gedopt zu haben. Der UCI hatte in der letzten Woche Einspruch vor dem Cas eingelegt. Am zweiten Ruhetag der Tour de France 2010 war Contador in A- und B-Probe positiv auf Clenbuterol getestet worden. Ihm drohen eine zweijährige Sperre und die Aberkennung seines Tour-Titels im vergangenen Jahr.

Im Kampf um die deutsche Handball-Meisterschaft der Männer hat der THW Kiel einen Rückschlag erlitten. Der deutsche Rekordmeister verlor in eigener Halle 25:28 (12:12) gegen den TV Großwallstadt. Durch die vierte Saisonniederlage und nun sechs Punkten Rückstand auf die Spitze muss der Club die erhoffte Titelverteidigung fast schon abschreiben. Wie zudem am Dienstag bekannt wurde, verlässt der französische Welt- und Europameister Jerome Fernandez Kiel am Saisonende und kehrt in seine Heimat zu Toulouse Handball zurück. Der HSV Hamburg führt die Bundesliga-Tabelle nach 26 Spielen mit 49:3 Punkten vor dem THW Kiel (43:9) und den Rhein-Neckar Löwen (39:11) an. Großwallstadt (26:28) bleibt trotz des Coups im Mittelfeld stecken. Im zweiten Spiel des Abends besiegten die Füchse Berlin den VfL Gummersbach 24:20 (12:7) und eroberten vorübergehend Tabellenplatz drei zurück.

Das Formel-1-Team Sauber verzichtet nach der Disqualifikation seiner beiden Fahrer beim Grand Prix von Australien entgegen erster Ankündigungen auf eine Berufung. Diese Entscheidung habe das Team nach der Auswertung aller Fakten des Vorfalls in Melbourne getroffen, teilte der Schweizer Rennstall mit. Sergio Perez und Kamui Kobayashi hatten im Saison-Auftaktrennen am Sonntag die Plätze sieben und acht belegt, waren aber nachträglich aus der Wertung genommen worden. Die Rennkommissare hatten bei der technischen Kontrolle festgestellt, dass ein Heckflügel-Element der beiden Autos um wenige Millimeter nicht den Vorgaben im Reglement entsprach.

Der frühere Formel-1-Weltmeister Kimi Raikkönen gibt offenbar in diesem Jahr sein Debüt in der US-amerikanischen Nascar-Serie. Gleichzeitig will der Finne aber auch weiterhin in der Rallye-WM an den Start gehen. "Ich freue mich darauf, die Nascar-Welt kennenzulernen. Ich habe sie bereits seit langer Zeit verfolgt", wird Raikkönen in der finnischen Zeitung "Turun Sanomat" zitiert. Raikkönen hatte 2007 mit Ferrari den WM-Titel in der Formel 1 geholt. Ende 2009 war er dann zur Rallye-WM gewechselt.

Urs Lacotte, Generaldirektor des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), wird am Donnerstag aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurücktreten. Das gab das IOC bekannt. Der 58-jährige Schweizer arbeitete seit 2003 an der Seite von IOC-Präsident Jacques Rogge. Die Amtsgeschäfte Lacottes wird dessen Schweizer Landsmann Christophe de Kepper übernehmen, der seit 2001 zu den wichtigsten Beratern von Rogge gehört.

Der japanische Eishockey-Verband hat nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe die Teilnahme an drei offiziellen Weltmeisterschaften in diesem Jahr abgesagt. In einem Brief an den Weltverband IIHF begründeten die Japaner ihren Verzicht mit der moralischen Verpflichtung des Verbandes, in der Zeit der nationalen Trauer Prioritäten zu setzen. Die Entscheidung betrifft die B-Weltmeisterschaft in Ungarn, die U18-WM in Riga und die Frauen-WM in Ravensburg.

Radprofi Riccardo Ricco wird erst am 13. April von der Anti-Doping-Staatsanwaltschaft des italienischen Olympischen-Komitees (Coni) vernommen. Ursprünglich war der Termin für Freitag vorgesehen. Die Coni-Staatsanwaltschaft nahm am Dienstag einen Antrag des 27-Jährigen auf Verschiebung der Vernehmung an. Ricco wird ein Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln vorgeworfen.

Nach drei Erstrunden-Niederlagen in Serie hat sich der britische Tennisprofi Andy Murray von seinem Coach Alex Corretja getrennt. Das teilte der Weltranglisten-Fünfte auf seiner Homepage mit. Seit seiner Final-Niederlage im Januar bei den Australian Open gegen den Serben Novak Djokovic gewann Murray bei den Turnieren in Rotterdam, Indian Wells und Miami keinen Satz mehr.

ged/jar/chp/dpa/rtr/sid

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.