SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

08. Oktober 2007, 19:34 Uhr

Mixed Zone

Wurz hört auf, Hambüchen verzichtet

Die Verletztenmisere beim THW Kiel wird immer größer. Turnweltmeister Fabian Hambüchen kehrt nicht an den Ort seines Triumphes zurück. Die Basketball-Bundesliga verkürzt ihre Saison. Alexander Wurz hat seine Formel-1-Karriere mit sofortiger Wirkung beendet.

Hamburg - Der Österreicher Alexander Wurz wird bereits im Saisonfinale der Formel 1 am 21. Oktober beim Großen Preis von Brasilien nicht mehr starten. Das gab sein Rennstall Williams-Toyota heute bekannt. "In einer solch hart umkämpften Umgebung wie der Formel 1 habe ich immer daran festgehalten, dass es Zeit ist aufzuhören, wenn du einen Moment Zweifel daran hast, was du tust", sagte Wurz. Der 33-Jährige fuhr seit 1997 für Benetton, McLaren-Mercedes und Williams-Toyota insgesamt 69 Formel-1-Rennen. Dabei belegte er dreimal den dritten Platz, zuletzt in diesem Jahr beim Grand Prix von Kanada.

Williams-Pilot Wurz: Ausstieg aus der Formel 1
DPA

Williams-Pilot Wurz: Ausstieg aus der Formel 1

In Sao Paulo soll voraussichtlich der Japaner Kazuki Nakajima neben Nico Rosberg im Williams an den Start gehen. Als Wurz-Nachfolger für die kommende Saison ist Timo Glock im Gespräch. Der derzeitige Ersatzfahrer von BMW-Sauber hatte sich mit seinem Gesamtsieg in der Nachwuchsklasse GP2 empfohlen.

Kim Andersson wird dem Handball-Meister, Pokalsieger und Champions-League-Gewinner THW Kiel sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der 25-Jährige hatte sich gestern im Champions-League-Spiel gegen Schwedens Vertreter Hammarby IF (37:28) das vordere Außenband des linken Knöchels gerissen. Der Schwede ist nach Daniel Wessig, Christian Zeitz, Filip Jicha und Nikola Karabatic bereits der fünfte Rückraumspieler, der bei den Kielern langfristig verletzungsbedingt ausfällt.

Der Ligakonkurrent Wilhelmshavener HV muss für mehrere Monate auf Jacek Bedzikowski verzichten. Beim WHV-Abwehrchef sind nach Angaben des Vereins schwere Verletzungen von Kreuzband, Meniskus, Kniegelenk und Innenband festgestellt worden. Der 98-malige polnische Nationalspieler soll am Mittwoch operiert werden.

Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen wird nicht beim DTB-Pokal Ende Oktober in Stuttgart an den Start gehen. "Es tut uns in der Seele weh, aber dieser Weltcup passt diesmal nicht in die langfristige Vorbereitung mit Blick auf die Olympischen Spiele. Fabian wird daher in dieser Saison auch keine Bundesliga-Wettkämpfe mehr bestreiten", sagte Vater und Trainer Wolfgang Hambüchen der dpa. Letzter Jahres-Höhepunkt für den Deutschen werden die vorolympischen Wettbewerbe in Peking vom 28. November bis 2. Dezember sein.

Wegen der Teilnahme der deutschen Basketball-Nationalmannschaft am Qualifikations-Turnier für die Olympischen Spiele in Peking (7. bis 13. Juli 2008) wird die Basketball-Bundesliga ihre Saison zehn Tage früher als ursprünglich vorgesehen beenden. Somit wird die Play-off-Finalserie spätestens am 12. Juni absolviert sein.

Adil Koauch, WM-Zweiter über 1500 Meter aus Marokko, ist wegen Epo-Dopings für zwei Jahre bis zum 7. August 2009 gesperrt worden. Das teilte der Leichtathletik-Weltverband IAAF mit. Der 28-Jährige wurde bei seinem Erfolg beim Golden-League-Meeting Mitte Juli in Rom positiv getestet. Er hatte sich dabei auf 3:30,77 Minuten gesteigert. Diese Zeit und der Sieg werden ihm jetzt aberkannt.

Angela Maurer hat zum dritten Mal den Weltcup im Langstreckenschwimmen gewonnen. Die Doppel-Europameisterin von 2006 holte sich beim vorletzten Rennen in Singapur ihren vierten Saisonerfolg. Die 32-Jährige hatte bereits 2002 und 2004 den Gesamt-Weltcup gewonnen. Platz zwei hat Vorjahres-Siegerin Britta Kamrau-Corestein sicher.

wit/sid/dpa

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung