Überholmanöver in letzter Runde Márquez ist zum sechsten Mal MotoGP-Weltmeister

Bis zur letzten Runde wartete Marc Márquez beim Großen Preis von Thailand, dann zog er am Führenden Fabio Quartararo vorbei und fuhr zu seinem sechsten Titel in der höchsten Motorrad-Rennklasse.

Marc Márquez auf der Rennstrecke in Buri Ram
Lillian Suwanrumpha / AFP

Marc Márquez auf der Rennstrecke in Buri Ram


Marc Márquez hat den Großen Preis von Thailand gewonnen und sich damit erneut zum MotoGP-Weltmeister gekrönt. Sein Verfolger Andrea Dovizioso aus Italien kann den 26-Jährigen in den verbleibenden vier Saisonrennen in der Gesamtwertung nicht mehr einholen. Es ist bereits der sechste WM-Titel für Márquez in der höchsten Motorrad-Rennklasse. Seit er 2013 beim Team Repsol Honda anheuerte, wurde er nur einmal nicht Weltmeister, als er sich 2015 Jorge Lorenzo geschlagen geben musste.

Beim Rennen in Thailand führte der Franzose Fabio Quartararo bis zur letzten Runde, dann zog Márquez vorbei und machte die erneute Titelverteidigung perfekt. Maverick Viñales aus Spanien wurde Dritter. Ducati-Pilot Dovizioso wurde nur Vierter. Valentino Rossi, von allen aktiven Fahrern mit neun WM-Titeln der erfolgreichste, landete auf dem achten Platz.

Vor seiner MotoGP-Karriere wurde Márquez bereits zweimal Weltmeister. 2010 gewann er in der 125er-Klasse, 2012 landete er in der Moto2 ganz vorn.

tip/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tommybonn2000 06.10.2019
1. der beste fahrer aller Zeiten
Ich mag ihn nicht und wünsche ihm jedesmal das er verliert. Oder stürzt (aber ohne Verletzung). Vor allem weil er die MotoGP so langweilig gemacht hat. Aber unabhängig davon und egal wie man es dreht und wendet: bei der Beherrschung des Motorrads kommt ihm keiner gleich. Aber auch in allem anderen drumherum, einschliesslich des üblichen psychokriegs unter den Fahrern agiert er nahezu perfekt. Er ist die perfekte Mischung aus Casey stoner, valentino rossi und eddy merckx. Alle anderen hondafahrer kommen mit dem Motorrad kaum über platz 15 hinaus und er wird damit Weltmeister. Ich glaube nicht, dass es jemals einen besseren fahrer gab als ihn. Auch nicht nieto oder rossi. Hoffentlich geht marc marquez bald in rente.....
kohle+reibach 06.10.2019
2. Langweilige WM
Ich verfolge die MotoGp schon seit zig Jahren und fahre auch schon mal zu den Rennen. Seit Marquez ist die WM aber langweilig geworden (ähnlich wie in der F1), der Seriensieger steht schon vor der Saison fest. Klar er ist ein sehr guter Fahrer, der mit seinen Instinkten und Reflexen die Maschine beherrscht. Daneben hat er das beste Motorrad im Feld. Dennoch würde er in meinen Augen erst dann zu einem ganz großen Piloten, wenn er auch mal die WM mit einem anderen Team holt.
strag 06.10.2019
3.
Ich mag Marquez auch nicht, ein ziemlich aalglatter Typ. Klar, unglaubliches Talent aber irgendwie alles so perfekt an ihm. Und das Blöde ist, er hat einen Bruder der in der Klasse unter ihm wohl auch Weltmeister wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.