Motorrad-WM Bradl wird in Mugello Vierter, Cortese rast aufs Podium

Podiumsplatz knapp verpasst: MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat beim Großen Preis von Italien den vierten Platz belegt. Sieger im Rennen der "Königsklasse" wurde der Spanier Jorge Lorenzo. In der Moto3 erreichte Sandro Cortese den dritten Rang. 

Moto GP-Fahrer Bradl: kurz vor dem Finale zurückgefallen
DPA

Moto GP-Fahrer Bradl: kurz vor dem Finale zurückgefallen


Hamburg - Am Ende fehlten nur wenige Meter: Beim Großen Preis von Italien hat Stefan Bradl den vierten Platz belegt und damit den Sprung auf das Podium knapp verpasst. Der 22 Jahre alte MotoGP-Fahrer hatte im Rennen lange auf dem dritten Rang gelegen, fiel drei Runden vor dem Ende aber zurück. Auf der Zielgeraden fehlten dem Honda-Piloten dann nur wenige Meter für einen Podestplatz.

Den Sieg sicherte sich der Spanier Jorge Lorenzo. Der Yamaha-Pilot baute seine Führung in der Gesamtwertung vor seinem Landsmann Daniel Pedrosa weiter aus. Der Honda-Pilot kam auf Platz zwei. Dritter wurde der Italiener Andrea Dovizioso.

Lorenzo, der in diesem Jahr bereits seinen vierten Sieg feierte, führt im Klassement mit 185 Punkten vor Pedrosa (166) und Weltmeister Casey Stoner aus Australien (Honda/148), der Achter wurde. Für Bradl war es in seiner ersten Saison in der "Königsklasse" bereits die dritte Top-5-Platzierung.

Cortese wird in Mugello Dritter

In der Moto3 hat Sandro Cortese eine Woche nach seinem Triumph am Sachsenring einen weiteren Sieg knapp verpasst. In Mugello wurde der 22-Jährige Dritter und kam hinter dem Sieger Maverick Viñales aus Spanien und Romano Fenati ins Ziel. Seine Führung im WM-Klassement konnte Cortese aber behaupteten. Er liegt nach dem neunten Lauf mit 168 Punkten weiter vor Viñales (155).

"Das Rennen war extrem gut. Ich habe in der letzten Runde angegriffen. Ziemlich schade, dass es nicht gereicht hat", sagte Cortese. Er war hinter Viñales vom zweiten Startplatz ins Rennen gegangen und mit dabei, als sich an der Spitze eine siebenköpfige Gruppe bildete. Sechs Runden vor dem Ende setzte sich der KTM-Pilot mit Viñales und Fenati ab, die Entscheidung fiel aber erst auf der Zielgeraden.

Als zweitbester Deutscher kam Toni Finsterbusch (MZ/Krostitz) auf den 18. Platz. Jonas Folger aus Schwindegg (Ioda) schied wegen technischer Probleme erneut früh aus.

Heimsieg für Iannone in der Moto2

Andrea Iannone (Speed Up) setzte sich in der Moto2-Klasse durch. Der Italiener gewann vor dem Spanier Pol Espargaro (Kalex) und Tom Lüthi (Suter) aus der Schweiz. Für Max Neukirchner war das Rennen frühzeitig beendet. Der 29-Jährige stürzte bereits in Runde zwei und schied aus. Für Neukirchner war es im neunten Rennen des Jahres bereits der dritte Ausfall. Im WM-Klassement führt weiter der Spanier Marc Marquez, der diesmal nur Fünfter wurde, mit 163 Punkten vor Iannone und Espargaro (beide 129) und Lüthi (124).

joe/sid/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cooner 15.07.2012
1. Wer "rast" in Mugello aufs Podium?
Zitat von sysopDPAPodiumsplatz knapp verpasst: MotoGP-Pilot Stefan Bradl hat beim Großen Preis von Italien den vierten Platz belegt. Sieger im Rennen der "Königsklasse" wurde der Spanier Jorge Lorenzo. In der Moto3 erreichte Sandro Cortese den dritten Rang. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,844462,00.html
Habe noch nie erlebt, dass ein Sieger bei einem Automobil-oder Motorrad-Rennen aufs Podium "gerast" wäre. Sie steigen verhnügt die zwei Stufen, hüpfen auch schon mal - aber rasen? SPON sollte beim Formulieren etws sparsamer mit Klischees umgehen. Sonst haben wir bald eine "Spiegel-Bild"-liche Sprache. Gott möge es verhüten.
gummiball2 16.07.2012
2. Immer nur rasen
Motorsportler fahren! Die rasen nicht! Warum immer nur in den Medien von rasen die Rede ist, wundert sich einer. Rasen ist grün und wächst bei mir vor der Hütte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.