Motorrad-WM Cortese will mit gebrochenem Arm starten

Motorradpiloten sind harte Jungs: Moto2-Fahrer Sandro Cortese will sich auch von einer gebrochenen Hand nicht vom Start beim Großen Preis von England abhalten lassen. Der Deutsche hatte sich die Verletzung beim Rennen in Brünn zugezogen.

Motorradpilot Cortese: Armbruch mit zwei Platten fixiert
DPA

Motorradpilot Cortese: Armbruch mit zwei Platten fixiert


Hamburg - Motorradpilot Sandro Cortese will nach seiner Armoperation schon beim Grand Prix im britischen Silverstone am Sonntag wieder dabei sein. "Eine derartige Verletzung hatte ich bis dato noch nicht. Deshalb kann ich keine Prognose abgeben. Ich muss sehen, wie ich klarkomme. Selbstverständlich werde ich versuchen, wieder ein gutes Rennen zu fahren", sagte der 23-Jährige in einer Mitteilung.

Cortese hatte sich am Sonntag bei einem Sturz beim Rennen der Moto2-Klasse im tschechischen Brünn den rechten Unterarm gebrochen. Der Rennfahrer war am Montag in der Uni-Klinik Ulm operiert worden. Der Eingriff dauerte gut zwei Stunden. Der Bruch der Speiche, wenige Zentimeter über dem rechten Handgelenk, war mit zwei Platten fixiert worden.

In der vergangenen Saison war Cortese Weltmeister in der Moto3-Klasse geworden und in die Moto2 aufgestiegen. Dort belegt er mit sieben Punkten den 22. Platz. Bester Deutscher ist Marcel Schrötter auf Platz 17, er hat 22 Punkte.

aha/dpa/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gwyar 27.08.2013
1. Was denn nun?
Hand, oder Atm?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.