Mögliches Comeback in der DTM Paralympics-Star Zanardi soll für BMW starten

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen: Alessandro Zanardi gewann bei den Paralympics zweimal Gold, nun steht er vor einer Rückkehr in den Motorsport. BMW und der ehemalige Formel-1-Pilot erwägen eine Zusammenarbeit in der DTM.

Alessandro Zanardi: Womöglich bald wieder in einem Rennauto
Getty Images

Alessandro Zanardi: Womöglich bald wieder in einem Rennauto


Hamburg - Alessandro "Alex" Zanardi plant nach seinen Erfolgen bei den Paralympics in London ein Comeback im DTM-Cockpit. Der frühere Formel-1-Pilot, der bei einem Horror-Unfall in der Champ-Car-Serie auf dem Lausitzring 2001 beide Beine verloren hatte, steht mit BMW in Kontakt. Die Münchner, die auf Anfrage einen entsprechenden Bericht des "kicker" bestätigten, wollen nach der im Oktober endenden Saison die grundsätzliche Machbarkeit für einen Einsatz des 45-Jährigen in einem BMW M3 DTM prüfen.

"Alex ist ein herausragender Sportler und ein leuchtendes Beispiel dafür, dass man mit Hingabe und Einsatz alles schaffen kann. Wir wissen, dass Alex immer noch vor Ehrgeiz brennt", sagte BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt dem "kicker". Er schränkte allerdings ein, dass zunächst "zahlreiche Kriterien" geprüft werden müssten, "schon rein bauart- und auch sicherheitsbedingt".

Zanardi hatte nach Unfall schon Erfolge bei der WTCC

Zwei Jahre nach dem Unfall auf dem Lausitzring hatte BMW Zanardi als Werksfahrer verpflichtet und ihm ein Comeback in der Tourenwagen-WM (WTCC) ermöglicht, in der der Italiener bis 2009 vier Siege feierte. Marquardt hob allerdings hervor, dass ein DTM- und ein WTCC-Auto "naturgemäß kaum vergleichbar" seien. Für die Rennen in der WTCC hatte BMW seinem Werkspiloten einen umgebauten 320i zur Verfügung gestellt. Zanardi gab mit der Hand Gas und bremste mit der Prothese des rechten Beins.

Zanardi sucht nach seinem Paralympics-Abenteuer neue Herausforderungen. In London hatte er als Handbiker zweimal Gold und einmal Silber gewonnen und bei der Abschlussfeier als erfolgreichster Sportler seines Landes die Fahne ins Olympiastadion getragen.

luk/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bärchen07 17.09.2012
1.
Zitat von sysopGetty ImagesAuf der Suche nach neuen Herausforderungen: Alessandro Zanardi gewann bei den Paralympics zweimal Gold, nun steht er vor einer Rückkehr in den Motorsport. BMW und der ehemalige Formel-1-Pilot erwägen eine Zusammenarbeit in der DTM. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,856228,00.html
Das wäre echt das tollste. Alleine dafür würde ich zu den Rennen fahren. Zanardi ist eine Zugnummer sondersgleichen und zudem einer der symphatischsten Fahrer. BMW sollte die unbedingt möglich machen. Technisch sollte das kein Problem sein.
niska 17.09.2012
2.
Zitat von sysopGetty ImagesAuf der Suche nach neuen Herausforderungen: Alessandro Zanardi gewann bei den Paralympics zweimal Gold, nun steht er vor einer Rückkehr in den Motorsport. BMW und der ehemalige Formel-1-Pilot erwägen eine Zusammenarbeit in der DTM. http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,856228,00.html
Das würde mich sehr freuen. Die DTM ist eh durch die Rückkehr von BMW schon viel interessanter geworden. Dann auch noch so einen Sympathieträger dazu. Warum nicht. Der Umbau ist technisch möglich. Bleibt nur die Frage wie lange es dauert, und ob das Reglement die Umbauten schon zulässt, oder ob man es anpassen muss.
marks & spencer 17.09.2012
3. re
Zanardi hat beim Autofahren beide Beine verloren. Soll man ihm jetzt raten, wieder mit 300 km/h durch die Gegend zu kurven? Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg der Verarbeitung ist.
bärchen07 17.09.2012
4.
Zitat von marks & spencerZanardi hat beim Autofahren beide Beine verloren. Soll man ihm jetzt raten, wieder mit 300 km/h durch die Gegend zu kurven? Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg der Verarbeitung ist.
Warum nicht? Er hat doch schon in der WTCC Rennen gefahren und sogar 4 Siege eingefahren ohne Beine. Verarbeitet hat der das schon längst.
marks & spencer 17.09.2012
5. re
Zitat von bärchen07Warum nicht? Er hat doch schon in der WTCC Rennen gefahren und sogar 4 Siege eingefahren ohne Beine. Verarbeitet hat der das schon längst.
Na dann dürfte es kein Problem sein. Zanardi ist ein guter Pilot mit wachem Kopf und einem Gefühl für Geschwindigkeit. Dürfte sicher keine große Sache sein, die Schaltungen in seinem Wagen nach oben zu montieren. Ja, dann man viel Glück!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.