Tödlicher Unfall Zuschauer stirbt bei Rennen auf dem Nürburgring

Während eines Langstreckenrennens auf dem Nürburgring ist ein Zuschauer bei einem Unfall tödlich verletzt worden. Auf der Nordschleife ist ein Wagen von der Strecke abgekommen und in die Menge geflogen.

Nissan von Rennfahrer Mardenborough: Abgehoben und ins Publikum geflogen
DPA

Nissan von Rennfahrer Mardenborough: Abgehoben und ins Publikum geflogen


Der Tod eines Zuschauers hat die VLN-Langstreckenmeisterschaften auf dem Nürburgring überschattet. Bei einem Unfall auf der Nordschleife ist ein Wagen aus noch ungeklärter Ursache von der Strecke abgekommen und in die Zuschauer geflogen. Das bestätigte ein Polizeisprecher.

Bei dem Unfall im Streckenabschnitt Flugplatz wurden mehrere Zuschauer verletzt. "Einer von ihnen verstarb trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen im Medical-Center der Rennstrecke. Die übrigen verletzten Zuschauer wurden zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht", heißt es auf der Webseite des Veranstalters.

Bei dem Unfallfahrzeug handelt es sich um den Nissan des Briten Jann Mardenborough. Wie auf einem "Youtube"-Video zu sehen ist, hebt der Rennwagen fast senkrecht zur Fahrbahn ab, kracht in die Absperrung und landet dann auf dem Dach im Zuschauer-Bereich.

Der Unfall ereignete sich im Bereich "Flugplatz", einem der schnellsten Abschnitte der legendären Nordschleife. Dort erreichen die Sportwagen oft Geschwindigkeiten von weit mehr als 200 Stundenkilometern.

"Die Ereignisse von heute sind eine Tragödie", hieß es in dem Statement von Nissan Nismo: "Wir sind alle zutiefst geschockt und traurig über diese Geschehnisse." Mardenborough wurde nach ersten Untersuchungen an der Strecke in der Eifel zu weiteren Routinechecks in ein Krankenhaus gebracht.

Das Rennen sei abgebrochen worden, um den Rettungskräften einen schnellen Zugang zur Unfallstelle zu gewähren und werde nicht wieder neu gestartet, teilte der Veranstalter mit. "Die VLN und der Veranstalter des Rennens sind tief betroffen und mit ihren Gedanken bei den Angehörigen und Freunden der Unfallopfer."

Bei dem Rennen waren auch der amtierende DTM-Champion Marco Wittmann und Philipp Eng, der Meister des Porsche Carrera Cup Deutschland, als Gastfahrer am Start. Erst im Sommer 2013 hatte der Tod eines Rennfahrers die deutsche Langstreckenmeisterschaft (VLN) auf dem Nürburgring überschattet. Ein 55 Jahre alter Opel-Pilot war am Steuer nach einem Herzinfarkt gestorben.

asi/dpa/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.