Murcia-Rundfahrt Ullrich weiter im Hauptfeld

Jan Ullrich erlebt bei der 21. Murcia-Rundfahrt in Spanien weiter ein ruhiges Saison-Debüt.


Archena - Auch auf der dritten Etappe, die am Freitag über 152,5 Km von Cieza nach Archene führte, taten sich die "Großen Drei" Jan Ullrich, Lance Armstrong (USA) und Marco Pantani (Italien) nicht weh. Der 27-jährige Olympiasieger aus Merdingen kam wieder im Hauptfeld ins Ziel und behauptete seinen Platz im Gesamtklassement mit Sekunden-Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Martin Garrido.

Der Argentinier holte sich auf welligem Gelände den Tagessieg im Massensprint und durch die Zeit-Bonifikationen im Ziel auch das Leader-Trikot vom bisher führenden Österreicher Werner Riebenbauer vom Team Nürnberger. Telekom-Sprinter Giovanni Lombardi aus Italien wurde hinter Garrida und seinem Landsmann Endrio Leoni Dritter.

In den kommenden beiden Tagen dürfte es richtig zur Sache gehen. Am Samstag sind auf der vierten Etappe über 166,9 Km von Alcantarilla nach Aledo zwei Berge der ersten und drei der dritten Kategorie zu bewältigen. Der schwerste Anstieg auf den Alto del Collada (1115 Meter) führt zehn Kilometer vor dem Ziel über eine Länge von 18 Km und weist eine Steigung von durchschnittlich fünf Prozent auf. Zum Abschluss am Sonntag wartet in Murcia ein 12,9 km langes Einzelzeitfahren.

Tony Bracke (Belgien) und Guido Trenti (Italien) hatten als Flucht-Duo am Freitag lange das Rennen bestimmt, wurden aber vom Feld 35 km vor dem Ziel gestellt. "Schade, dass es für Giovanni nicht geklappt hat, ein Quäntchen Glück fehlte. Jan und das Team konnten für den morgigen schweren Tag Kräfte sparen", sagte Telekom-Teamchef Rudy Pevenage nach dem Rennen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.